Autor: Kim Sunshine
Reviews 1 bis 13 (von 13 insgesamt):
20.11.2010 | 09:46 Uhr
zu Kapitel 92
Hallo Kim,

also das 90. Kapitel war schon recht dramatisch, näherte sich fast einen „Erlenkönig“ von Goethe an.

Deine Bezüge zur griechischen Sagenwelt hatten mir gut gefallen.

Was Megara und Qara mit Theodoros anstellen war geradezu köstlich gemein.

Ich hatte um Costas gebangt, als er unter Verdacht geriet. Und es ist schon tragisch, dass Costas zwar Theodoros glaubt, aber Costas weitaus weniger getraut wird als Theodoros.

Schon makaber, dass Fabius denjenigen beherbergt, der für die Morde verantwortlich ist und die Todesfälle mit einer Seuche im Zusammenhangen bringt, die es gar nicht gibt.

Mit lieben Grüßen :-)

Dimanche

Antwort von Kim Sunshine am 28.11.2010 | 16:44:33 Uhr
Hallo Dimanche,

Danke für deine Rückmeldung, habe mich sehr gefreut, mal wieder von dir zu hören.

Also auf den Bezug zum "Erlkönig" wäre ich im Leben nicht gekommen, aber nach einigem Nachdenken konnte ich es nachvollziehen. Es kommt halt ganz darauf an, wie man Goethes Gedicht interpretiert. Ich hatte beim Schreiben eher die Jenseitsvorstellungen der antiken Griechen und Römer im Kopf und das Bild von Charon, der in seinem Floß darauf wartet, den frisch Verstorbenen ans andere Ufer zu bringen. Aber es ist interessant, dass meine Jenseitsschilderung am Eingang der Unterwelt auch andere Assoziationen hervorruft. Klasse.

Und dass unsere Fieslinge natürlich im Verborgenen operieren und lange unentdeckt bleiben werden, ist beabsichtigt. Wäre ja sonst auch zu leicht, sie zu vernichten.
Wo Qara doch irgendwann auf die Familie Marcellus treffen wird und auf Divia... aber das dauert noch enige Zeit.

Wünsche dir jedenfalls viel Vergnügen bei der weiteren Lektüre.

Lg
Kim
Lutscher (anonymer Benutzer)
01.11.2010 | 02:15 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Lady Sunshine
Ich nehme mir mal demnächst Zeit um mir mal die Ganze Story durchzulesen.Mehr Blut und Leidenschaft(Erotik) erhoffe ich zu Lesen.
Gruß Lappen aus Hamburg
24.09.2010 | 21:35 Uhr
zu Kapitel 85
Hallo Kim,

erst mal habe ich mich gefreut zu lesen, dass Selene und Crassus zueinander gefunden haben.

Das Divia davon ausgeht, dass Selene Crassus nicht liebe, kann und darf sie kindisch wirken lassen. Das finde ich zumindest.
Und wenn ich daran denke, wie irrational sich manche erwachsenen Frauen aufführen, wenn es um Liebe und Eifersucht geht...
Schön wie Melina auf Divias Liebeskummer und Eifersucht eingegangen ist.
Ich war gerührt, wie einfühlsam sie dabei vorging.

Ausgesprochen rührend fand ich, wie Divia um ein Schutzzauber für Crassus bat (immer noch im Glauben, dass ihre Mutter nichts Gutes im Schilde führe). Schließlich hätte sie ja auch darum bitten können, dass ihrer Mutter etwas zustößt.

Was kann man über Theodoros sagen: Vielleicht selbst Schuld?
Es ist schon tragisch, dass dieser verbitterte, alte Mann wirklich niemanden mehr hat. Dennoch ist es gut, dass ein Kontakt zu Melina nicht mehr zustande kam.
Mit seinen Attacken, würde er sie nur unnötig in Aufruhe versetzen und sie dadurch höchstwahrscheinlich ihr Kind verlieren.

Zumindest hat er eine kleine Genugtuung erfahren dürfen, als er zu hören bekam, dass Megara verstorben sei. Ich bin daher wahnsinnig gespannt, wie er reagiert, wenn sie plötzlich bei ihm auftaucht. (schadenfreudiges Lächeln)

Die schlechten Omen nehmen immer mehr zu. Und ich finde es gut, wie Du mich als Leser auf einer bevorstehe Katastrophe vorbereitest. Ich lasse mich überraschen, was Qara und Megara letztendlich gemeinsam aushecken.

Besonders, da das Intrigenspiel der Beiden schon jetzt äußerst unterhaltsam ist. :- )

Danke für den Exkurs ins Sachen Geschichte. Ich lerne immer gerne dazu! ;-)

Mit lieben Grüßen

Dimanche
11.08.2010 | 11:23 Uhr
zu Kapitel 74
Hallo Kim,

ich finde die Darstellung der Beziehung zwischen Lucius und Melina hat eine glaubhafte Tiefe. Ihre Sehnsucht aufeinander hat mich angenehm berührt. :- )

Schmunzeln musste ich über die von den Protagonisten eingebrachten Vorurteile gegenüber den Barbaren. Vor allem da diese Vorurteile die Bedenken bekräftigen mit diesen Galliern keine Bündnisse einzugehen. Das ein Bündnis für beide Seiten vorteilhaft, vielleicht sogar unumgänglich ist um mögliche Revolten abzudämpfen, ist mehr als verständlich. Es wäre schön, wenn den Bedingungen zugestimmt wird.

Es hatte mich gefreut zu lesen, dass sich die Sache mit der Lügengeschichte wieder eingerenkt hat. Aber schließlich ist Divia noch ein Kind, obwohl ich mich entsinnen kann, dass Kinder in früheren Zeiten häufig wie kleine Erwachsene behandelt wurden. Auch in Anbetracht ihrer Verantwortlichkeit.
Über das berechnende Verhalten von Divia war ich negativ überrascht. Aber es war glaubhaft, da Divia schon davor zu manipulativem Verhalten neigte.

Pavo ist ein hinterhältiger Typ, den ich nicht sofort durchschauen konnte. Erst behauptet er gegenüber Crassus, dass seine Schwester Selene nur eine reine Zweckehe geführt hätte, womit er sie als berechnend und gefühlskalt darstellt, dann äußert er den scheinheiligen Wunsch: „Hauptsache du machst meine Schwester glücklich!“
Scheinheilig finde ich das deshalb, da er doch letztendlich seine Schwester aus politischen Eigennutz verkuppeln möchte.

Die Lösung, die Du für Odalinds Problem gefunden hast, war eine versöhnliche und gute Idee. ;- )

Ich bin sehr gespannt wie es sich weiter mit Eusebius verhält. Zwar hat Megara Eusebius bisher nur ausgetrickst, aber ich ahne, dass er bald sicherlich ganz oben auf Speisekarte des Vampirs landen könnte. ;-)

Bye, Bye

Dimanche
16.07.2010 | 20:14 Uhr
zu Kapitel 70
Hi Kim,

ich finde, dass Melina ihre Aufgabe als Haushalsvorstand gut meistert. Sie reift spürbar an ihren Aufgaben.

Auch Divia reift. Sie wird zur Frau, aber ab und an mal kommt noch das Kind durch, das gerne seiner leiblichen Mutter Schuld zuweißt, ohne das geringste Verständnis zu zeigen. Sie denkt noch ziemlich schwarz-weiß, indem sie ihren Vater ständig erhöht und ihre Mutter als das Böse schlechthin darstellt.
Aber sie wiedersetzt sich ihrem Vater, wenn sie meint, dass es sein muss, so dass man merkt, auch hier vollzieht sich ein Wandel.

Das ihr Interesse für Männer durch das Zusammentreffen mit dem Verehrer ihrer Mutter geweckt wurde, finde ich sehr brisant. Vor allem, da Crassus dies nicht durchschaut, da er in ihr nur das kleine Mädchen von Selene sieht.

Selene interpretiert das Interesse Crassus an ihrer Tochter falsch. Denn eigentlich versucht Crassus nur über Divia an Selene ranzukommen, vermute ich mal.

Liuba verhält sich genauso, wie man es von jemanden erwarten kann, der nie richtige Geborgenheit und Liebe erfahren hat. So glaubt sie sie dort gefunden zu haben, wo aufgrund des Umfeldes keine wirkliche Geborgenheit und Liebe zu finden ist, oder gar nicht lange bestehen kann.

Auch wenn es sicherlich länger dauern könnte bis die beiden Ägypten-Reisenden wieder Europa erreichen. Ich bin sehr gespannt, wie die Rache wohl aussehen mag. : - )

Mit liebem Gruß

Dimanche
24.05.2010 | 11:51 Uhr
zu Kapitel 61
Hallo Kim,

na, das war ja ein Kapitel! ;-)

Für Sorex kommt es anders, wie er gedacht hätte, und Megara wird zur Anwärterin.

Bezogen auf die vorherigen Kapitel:
Gut, dass Melina nicht mit auf der Cena war.
Ich finde es rührend zu lesen, wie Melina verteidigt wird.
Inwiefern sich Selenes Wut legt, dass muss sich noch zeigen.

Bis denne :-D

Dimanche
15.04.2010 | 09:08 Uhr
zu Kapitel 50
Hi Kim,

Drama, Spannung, Drama ...
Ich mag es und kann mich derzeit nicht sattlesen.

Die Konflikte spitzen sich bei jeder der Figuren zu und fokussieren sich auf Melina.
Die Lunte ist entzündet und ich bin gespannt auf den großen Knall!

Mit liebem Gruß :-D

Dimanche
07.03.2010 | 17:13 Uhr
zu Kapitel 43
Hi Kim,

wirklich tragisch für Selene, dass sie ihre Chance nicht erkennt, da ihre Rachegelüste aufgrund ihres verletzten Stolzes zu stark geworden sind...

Die Suche des Sorex und der Megara gestaltet sich immer spannender und mystischer !!! :-D

Schöner Cliffhanger zum Schluss! :-)
Und ich ahne schon, wo die kleine Sklavin zum Schluss gelandet ist...
Aber vielleicht sehe ich es auch zu schwarz... ;-)

Mit lieben Grüßen :-)

Dimanche
07.02.2010 | 18:31 Uhr
zu Kapitel 40
Hi Kim,

nach der Lektüre des aktuellsten Kapitels, bin ich nun sehr gespannt, ob die Beziehung Melina und Lucius weiter so harmonisch verläuft.

Am meisten interessiert mich, was wohl passiert, wenn Sorex und Megara in Memphis das finden, wonach sie gesucht haben...
Mir gefallen Deine Dialoge und besonders die intriganten Spielchen, die u.a. Megara mit Sorex treibt. U.a. auch deswegen, da Sorex noch wesentlich hinterhältiger ist, als Megara !!!
Ich finde auch, dass Du die Legenden, gut in der Erzählung eingebaut hast.
Das gibt dem Ganzen einen schönen mystischen Touch.

Bin sehr gespannt wie es weitergeht! :-)

Mit lieben Grüßen :-)

Dimanche
05.02.2010 | 15:56 Uhr
zu Kapitel 30
Hi Kim, :-)

Wow, dieses Kapitel hat es echt in sich! :-D
Diese schönen geheimnisvollen, mystischen Andeutungen (knister, knister)...
Bin mal gespannt, wie weit ich heute mit dem Lesen komme! :-)

Es bleibt spannend und dramatisch! :-)

Mit lieben Grüßen

Dimanche
14.01.2010 | 18:30 Uhr
zu Kapitel 10
Hi Kim,

ich fange jetzt gerade mit Kapitel 11 an. :-)

Ich wollte Dir daher zumindest jetzt schon eine weitere Review hinterlassen:

Die Konflikte, die sich hier anbahnen, machen Deine Geschichte sehr, sehr lesenswert!

Da wäre erst mal Melina, eine Jungfrau, deren Sexualität mit dem Auftauchen von Lucius erweckt wird. Die aber zu naiv ist um gewisse Zusammenhänge zu erkennen und richtig deuten zu können.

Und da wäre Lucius, der sich mehr zu Melina hingezogen fühlt, als er es sich selbst eingestehen möchte. Der aber in Melina nur ein Instrument sehen möchte, mit dem er seine Frau Selene eifersüchtig machen kann.

Da wäre Selene, die Angst hat ihren Mann zu verlieren, so wie sie ihre ungeborenen Kinder verloren hatte. Die Lucius Zurückweisung fehlinterpretiert, da sie und er eindeutig ein kommunikatives Problem haben.

Hinzu kommt noch Megara, die sich sicherlich noch was Intrigantes einfallen lassen wird um ihren Rachedurst zu stillen.

Und alles auf Kosten von Melina!

Ich will unbedingt wissen wie es weitergeht und werde die daher treu bleiben! :-)

Liebe Grüße

Dimanche
02.12.2009 | 21:59 Uhr
zu Kapitel 5
Hi Kim,

die historiche Geschichte bleibt weiterhin spannend! :-)

Du schreibst sauber und flüssig. Dein Schreibstil ist sehr angenehm! :-)

Das Scenario ist so gut, dass ich mich hervorragend in die Zeit hineinversetzen kann, in der die Geschichte spielt!

Es ist ein sehr gelungenes Historiendrama!

Auch wenn Du die Figur LaCroix magst... Hast Du schon mal überlegt, Dein Fan-Fic unter ein anderes Thema zu posten?

Also bis jetzt habe ich absolut nichts Negatives finden können....

Ich bleibe dran! :-)

Mit ganz lieben Grüßen

Dimanche
29.11.2009 | 13:46 Uhr
zu Kapitel 1
Hi Kim,

mich wundert es total, dass Du noch keine Review bekommen hast!

Ich finde Dein Text liest sich wirklich sehr gut!

Die Story macht Lust auf mehr und ich bleibe daher auf jeden Fall dran! :-)

Mit lieben Grüßen

Dimanche