Autor: buecherfan100
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
23.09.2013 | 10:41 Uhr
zu Kapitel 2
Hi!

Ich finde es sehr schade, dass du an dieser Stelle abbrichst... Ich wollte doch auch mal was von dir lesen!
Ich muss ganz ehrlich sagen, ich mag die Länge des Kapitels. Mich hält das eher an der Stange, als ein Textbrocken, bei dem ich mich frage, wie lange ich auf den Bildschirm starren muss, bis mir die Augen vom Zeilensuchen wehtun...
Auch das mit dem Prolog finde ich jetzt nicht so schlimm (oder liegt es an der Überarbeitung?). Ich kenne mich in diesem Universum nicht aus und ich finde, wenn man in einem Prolog schon anfängt alles zu erklären und den Leser mit elend langen Beschreibungen aufhält geht die Spannung erst recht verloren. So weiß man, da sind zwei Leute verschwunden, die irgendwie wichtig scheinen und der Rest klärt sich auf. Mal sehen, was passiert.
Du hast an zwei oder drei Stellen die Zeitform gewechselt und ich muss den anderen in so fern Recht geben, das erste Kapitel ist viel besser erzählt, als der Prolog.
Vielleicht bin ich keine sehr anspruchsvolle Leserin oder hab keine Ahnung vom Schreiben, aber das ist meine Meinung.
Ach ja, was das Durchhalten beim Schreiben betrifft: versuch es erst mal mit was Kürzerem. Zunächst hat man die Kurzgeschichten fertig ;)

Dann liebe Grüße
das Wölfchen :D
Yaoi-Lover (anonymer Benutzer)
18.02.2010 | 11:29 Uhr
zu Kapitel 1
Tolle story ich mag es wirklich und ich hoffe dass du schnell
weiter schreibst ich bin echt gespannt <3333
schreib schnell weiter!!!!

ich hab dich lieb <3

Lg
Alice
14.06.2009 | 17:46 Uhr
zu Kapitel 2
In diesem Kapitel vollführt der Spannungsbogen einen gewaltigen Satz nach oben, da das Geschehen in diesem Kapitel einige entscheidende Fragen aufwirft.
Zudem kommt die Geschichte hier jetzt ins Rollen.

Anscheinend handelt es sich um die gleiche (räumliche) Zuordnung, in der sich Tiff und Gucky befunden hatten (also lediglich ein Dimensionssprung ohne Verschiebung der Örtlichkeit), nur scheint hier irgendetwas deutlich verändert, und nach den Beschreibungen, die Du gibst, nicht unbedingt zum Positiven.
Insofern bin ich mal gespannt, was sich in der Folge ergibt und was Tiff/Gucky respektive Rhodan und Konsorten herausfinden.
25.05.2009 | 20:20 Uhr
zu Kapitel 2
In Kapitel zwei gibt es noch ein paar Rechtschreibfehler, aber es ist in jedem Fall sehr viel besser als der Prolog. Vor allem weil Du die Geschichte jetzt sich selbst erzählen lässt, anstatt sie abzuhandeln. Ich persönlich würde mich über längere Kapitel freuen. Sie ist übrigens auch mit einem Schlag sehr viel interessanter geworden. Schätze, ich sollte das hier bookmarken.
17.05.2009 | 12:49 Uhr
zu Kapitel 1
Ich schließe mich Robidu mal an. Er hat in allem was er angemerkt hat, Recht.
ABER, der Plot klingt recht viel versprechend. Du bist auf einem guten Weg, musst aber unbedingt den Hinweis beherzigen, in Zukunft mit Word oder Open Office zu schreiben. Beide Programme haben sehr gute Rechtschreibhilfen. Für alles andere gibt es Beta-Leser, die jungen, interessierten Schreibern gerne mal unter die Arme greifen.
So, jetzt kommen noch ein paar Aber:
Aber Dein Text ist viel zu knapp. Ich hoffe, da kommt noch mehr. Nur diesen Prolog zu posten war etwas... ungeschickt, als Leser kriegt man nicht genügend zu kauen.
Aber Du musst unbedingt wissen, was Gucky und Tiff passiert ist, wohin sie verschwunden sind, ob und wie sie zurückkehren, was ihnen wiederfährt. Das als Tipp von mir.
Vielleicht noch mal als Abschluss mein Standard-Tipp an alle jungen Schreiber: Lies Deinen Text ruhig mal laut. Alles was laut ausgesprochen gut klingt, ist normalerweise auch gut geschrieben.

Greetings,
Ace
03.05.2009 | 10:02 Uhr
zu Kapitel 1
Hmmmmm... "nicht so streng" ist leider in gewisser Weise kontraproduktiv - schließlich dienen Reviews ja dazu, um jemandem im Bedarfsfalle nützliche Tips zu geben.

*daher das Mikroskop auspackt*

Zuerst einmal, wie bereits angemerkt, enthält der Text den einen oder anderen Schreibfehler - hier hilft es i. d. R., wenn Du den Text in einem beliebigen Texteditor vorschreibst und nach kurzer Zeit noch mal gegenliest. Meist fallen so schon diverse Probleme auf (Wortdoppel, Zeichensetzungsfehler, merkwürdig anmutende Satzkonstrukte, etc.), bevor Du den Text postest.

Zum Inhalt:
Der Text erscheint mir recht stark gestrafft, und einige Informationen, die man zum besseren Verständnis bräuchte, bekommt man nicht. Weshalb, beispielsweise, sollte dieser Antipsi-Schirm denn entwickelt werden? Hier liegt die Vermutung nahe, daß es gegen irgendeine feindliche Macht geht (Cappin?). Hier fehlt jedoch jedwede Information zu dem Weshalb. Ein kleiner Ausblick auf die zugrunde liegende Problematik verschafft einem Leser einen besseren Überblick.
Zudem erwähnst Du die Anwesenheit einiger konkreter Personen, jedoch erfährt man auch hier keinen Grund für ihre Anwesenheit (die Frage, die sich hier stellt: Weshalb sind genau die erwähnten Personen anwesend? Was haben diese mit dem Experiment zu schaffen? Hat irgendwer von ihnen mit irgendeinem Psioniker, etc. Probleme?).
Ggf. solltest Du auch den Hintergrund der einen oder anderen Person beleuchten, so daß auch jemand, der sich im Perry-Rhodan-Universum nur wenig oder aber gar nicht auskennt, sich einen Überblick verschaffen kann.

Fazit:
In seiner momentanen Form regt der Text nicht unbedingt zum Weiterlesen an (man erhält zwar die Information, *daß* irgendetwas Merkwürdiges passiert ist, jedoch fehlen so ziemlich alle Hintergrundinformationen), doch kannst Du diesen Text mit einigen wenigen Handgriffen deutlich aufbohren. Beantworte Dir dazu die oben von mir genannten Fragen, dann solltest Du schon mal einige der Klippen, auf die Du sonst aufläufst, sauber umgehen können. Ggf. fallen Dir in dem Zuge ja noch weitere Dinge ein, die Du noch unterbringen kannst.
02.05.2009 | 10:17 Uhr
zu Kapitel 1
hey, ich hab zwar Perry Rhodan nicht gelesen, klingt aber gut. Trotzdem wär ich dir dankbar, wenn du mir den Text mal schicken könntest, damit ich diverse Rechtschreibfehler ausbauen kann.
lg
bf 122