Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: AmanoShinji
Reviews 1 bis 20 (von 20 insgesamt):
11.09.2020 | 09:43 Uhr
Hi

Ein gelungener OneShot für zwischendurch. Hat Spaß gemacht ihn lesen zu können. Dankeschön daher, dass Du ihn online gestellt hast.

Gruß Theodosia
21.07.2020 | 11:55 Uhr
Hallo,
ich habe ja die ganze Zeit über gedacht, da gibt's dann doch noch ein Happy End; ich meine: Immerhin gefunden!
Und dann sowas. :-(
Traurig, aber wirklich gut geschrieben und ergreifend, auch wenn man die Serie nur vom Hörensagen kennt.
LG
Ana
26.08.2018 | 03:00 Uhr
Eine traurige aber zugleich auch sehr schöne Geschichte. Bitte mehr davon.

MFG Morgenstern 35
10.04.2015 | 10:58 Uhr
Hallöchen
Und erst einmal nur --> Neinneinnein!
Wie kannst du Hanson einfach so sterben lassen? Vergiftet? Das geht doch nicht!
Und dann noch der arme Booker, der an Hansons Grab steht und nicht über den Verlust hinweg kommt. Das ist echt zum heulen und ich würde Booker am liebsten in den Arm nehmen und nie mehr loslassen.
Ganz toll geschrieben.... aber gleichzeitig auch tottraurig. :(((
LG Anna
Kaori (anonymer Benutzer)
21.08.2014 | 11:33 Uhr
Hi!
Eine tolle FF :)
Spannend und einfach ergreifend geschrieben ... sowas gutes findet man selten :)
Danke :)
Lg :) Kaori
Anna (anonymer Benutzer)
18.08.2014 | 11:49 Uhr
Hallöchen
Oh Gott, wie traurig ist das denn? o___O
*schnief* Hätte mir für die beiden echt ein Happy End gewünscht.
Aber für ein Drama ist dieser OS echt toll geschrieben.^^
Taschentuchalarm hat ja auch was für sich, wie ich finde.
LG Anna
Cora (anonymer Benutzer)
14.03.2014 | 16:05 Uhr
Hallo

Das geht aber nicht! Du kannst doch mein Schnuckelchen Hanson nicht einfach so sterben lassen. *heul*

Oje oje..... das ist echt mal eine tragische Geschichte :( würde Booker am liebsten in die Arme nehmen und trösten. Der wird damit doch im Leben niemals fertig. Der arme Kerl *schnief*

So viel Tragik hätte es zwar nicht gebraucht, aber trotzdem eine schöne Geschichte. Auch wenn mit Taschentuchalarm.

LG Cora
phoenix1895 (anonymer Benutzer)
22.07.2013 | 15:40 Uhr
Sehr schön und rührend Geschrieben!
Ich kenne Booker nicht so gut, aber ich glaube, dass du ihn ganz gut getroffen hast.

Ich hätte diese Szene sehr gerne in der Serie gesehen.
Schreib auf jedenfall weiter! :)
22.06.2012 | 13:12 Uhr
Ach ist das traurig. die schlimmste Vorstellung: Hanson tot.

Es ist zwar schwer vorstellbar, dass Booker so sehr um ihn trauert.
Es ist aber wirklich schön geschrieben, richtig leidvoll. *heul*
darklovely (anonymer Benutzer)
28.01.2011 | 20:43 Uhr
Ich musste wirklich mit den tränen kämpfen.
Würde mich sehr freuen wenn man noch mehr über tom schreiben würde:-)
13.01.2011 | 13:30 Uhr
*HEUL*
Ich wusste, das es keine gute idee ist, sowas zu lesen, aber...

Es ist super geschrieben,echt, aber...

WIE KANNST DU DIE CHARAS SO FOLTERN?!?!

Oder wenigstens umdrehen.... *Um tommy trauer*
03.08.2010 | 22:07 Uhr
Es liest sich wirklich schnell und flüssig weg, aber ... ein paar Kleinigkeiten stellen einen minimalen Störfaktor dar. Ganz ehrlich: Bei einer etwas längeren Geschichte, wären das Sachen, die man schlicht und ergreifend gar nicht erst erwähnen, vielleicht nichtmal bemerken würde, aber in einem One-Shot fallen Ungereimtheiten schneller auf, das macht One-Shots auch zu einer solchen Herausforderung.

Zum einen: Ich nehme an, das ganze soll im Zeitraum der 3ten 21-Jumstreet Staffel spielen? Also um 1983 wurde das erste Mobiltelfon für 3995 Dollar verkauft 1990/92 kamen die ersten Mobiltelefone auf den Markt, die auch in eine Hemd/Jackentasche passten. Halbwegs.(Immer noch mind. 2000 Dollar) Staffel 3 beginnt im Herbst 1988 (Quelle Staffel 2 Folge 23, Jumpstreet schließt über den Sommer 1988). Man kann aber einfach mal annehmen, Booker sei es die Investition wert um ein nicht gerade kleines Gerät mit geringer Akkulaufzeit mit sich rumzutragen. Die Serie ist halt 'alt'.
Zum zweiten: Die stabile Seitenlage. Gelle schrieb, es sei unpassend, dass er, wenn er kaum einen klaren Gedanken fassen könne, dennoch Hanson in die stabile Seitenlage bringt. In diesem OneShot ist das was er tut wohl seinen nicht klaren Gedanken zu schulden. Bei Ohnmacht stabile Seitenlage. Ok. Aber wenn jemand nicht atmet... Seitenlage? Sobald der Kreislauf zusammenbricht, gilt es, diesen in Gang zu halten durch die Herzlungenmassage. (Ist kein Puls zu fühlen wird die Atmung jeden Moment zusammenbrechen, ohne Atmung erstirbt der Puls) Sollte Hanson zu dem Zeitpunkt, als Booker ihn gefunden hat weniger als 4 Minuten ohne Puls/Atmung gewesen sein, hat Dennis ganze Arbeit geleistet, ihn umzubringen...

Dies soll keineswegs heißen, deine Story wäre schlecht. Ich mag, den Schreibstil. Auch ich kann mir sehr gut vorstellen, wie sehr es Booker runterziehen dürfte, wenn Hanson etwas geschieht während sie einen gemeinsamen Einsatz haben. Ich persönlich traue mich an One-Shots nicht ran, weil ich selbst nur allzuoft faktische Fehler im Nachhinein erst bemerke oder darauf aufmerksam gemacht werde, aber ein wenig Recherche soll da bekanntlich Vorsorge leisten. Und mir gefällt es eigentlich auch ohne Korrektur dieser, wie ich schon sagte: Kleinigkeiten.
In der Serie wird ja schließlich auch massig Quatsch gezeigt, wieso soll man ein Lexikon verschlucken, wenn selbst Filmemacher dies nicht tun ~.^

Liebe Grüße
kitazawa
27.06.2010 | 09:23 Uhr
So trauriig Q.Q !
Aber trotzdem schön! :D
Schreib weiter so schöne Dinge.
lg,
HED
16.05.2010 | 01:16 Uhr
Hi !

Gut geschrieben, man leidet richtig mit Booker mit. Ich hoffe du schreibst mal wieder was mit HappyEnd...

LG
Avada
Risk85 (anonymer Benutzer)
06.05.2009 | 22:10 Uhr
sehr traurig,
hanson tot und booker reaktion,
aber sehr schön geschriebn,
und ganz neben bei gesagt, hanson und booker sind meine absoluten lieblinge
lg
sunnybee (anonymer Benutzer)
26.02.2009 | 13:05 Uhr
*schnief*
sehr schön geschrieben und endlich mal was zu 21 Jumpstreet *freu*
Freu mich auf alle Fälle auf mehr ;-)
Gelle (anonymer Benutzer)
20.02.2009 | 15:26 Uhr
Also wie hier schon oft gesagt wurde, kommt die Verweiflung und Angst Booker's sehr gut zum Ausdruck. Man kann ihm wirklich nachfühlen. Aber an einer Stelle wurde ich ein wenig beim Lesen rausgerissen. Und zwar ist das die Stelle mit der stabilen Seitenlage. Vorher ist er Verzweifelt, er kann kaum klare Gedanken fassen. Dann bringt er Hanson in die stabile Seitenlage (was ja einen klaren Kopf erfordert und ein wenig Nachdenken), und dann ist er wieder wie besinnungslos. An dieser Stelle hättest du vielleicht ein paar mehr Sätze dazu schreiben können, wie er versucht seinen Kopf klar zu bekommen. Er könnte versuchen sich an die Regeln der stabilen Seitenlage zu erinnern. Etwas könnte ihm dabei nicht gleich einfallen. Ein paar Gedanken wie "Wie war das, verdammt nochmal? Wir habens doch so oft üben müssen im kurs!"
So finde ich, würde sich diese Stelle besser in den Rest des Textes einfügen.

Ansonsten: Einfach toll! Weiter so! ;)
Cold-Flame (anonymer Benutzer)
18.02.2009 | 13:50 Uhr
Oh man, das war echt traurig.
Aber supergut beschrieben und wiedermal viel zu kurz.
Aber egal, wenigstens haste wieder was geschrieben.
Ich weiß nicht, was ich noch dazu schreiben soll, das wichtigste ist gesagt.
Freu mich auf weitere Storys.

Gruß
Tatsuro (anonymer Benutzer)
17.02.2009 | 18:26 Uhr
>___< Armer Booker... *sniff*
Es ist traurig, dass damals die Schulen schon so abgestürzt sind und heute sogar noch schlimmer sind *drop*
17.02.2009 | 14:23 Uhr
das war vielleicht ein schöner oneshot gewesen,
die wut und verzweiflung von booker kam gekonnt
rüber. ich hoffe doch mal das sie die mörder von
hanson festnehmen konnten und booker trifft keine
schuld an das geschehen, denn er kann doch nicht
überall sein, auch wenn er es sich gerne gewünscht
hätte und ich auch. die kleine story von dir hat mir wieder
super gefallen, freu mich auf mehr, mach weiter so.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast