Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: JeanyEvans
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
16.07.2020 | 13:21 Uhr
Moje milá Jeany,

Ben weiß offenbar sehr viel über Meg, auch dass sie heiraten wollte, aber sie weiß nichts über seine verstorbene Frau? Das hat mich jetzt schon ein bisschen gewundert.

Immerhin sagt er ihr, dass sie länger bleiben kann und dann schreibt er wohl Dorothy eine Mail.

Mark kennt seinen Chef natürlich ziemlich gut, aber verschlossen hin oder her, es gab ja keine freien Hotelzimmer mehr und er hätte Meg niemals auf der Straße stehen lassen.

Hach, seine Mail war so süß und dann fiel es auch Meg wie Schuppen von den Augen.

Das Ende war auch wunderschön. Ben kann endlich loslassen und sich auf ein neues Leben mit Meg freuen. Schaaaade, dass die kleine Geschichte schon zu Ende ist. Ich hätte so gerne weitergelesen.

Vielen Dank für die tolle Geschichte, die auch wieder fantastisch geschrieben war.

Ganz ganz liebe Grüße
Tina

Antwort von JeanyEvans am 16.07.2020 | 18:21 Uhr
Moje milá Tino,

Ben und Meg haben sich viel anvertraut in ihren Mails, vor allem gefühlsmäßig, aber Ben hat ihr nie von Maria erzählt. Nur so vage Bemerkungen, wodurch sie ahnte, dass er eine herbe Enttäuschung zu verkraften hatte.
Ja, manchmal war das schon etwas merkwürdig, was sich der Herr Spelling so ausgedacht hat. ;) Der konnte sich Dramen ausdenken, die sich über viele Episoden zogen, wo eigentlich ein einziger Satz alles geklärt hätte. :D Aber genau darauf bauen Soaps ja auf.

Genau, Ben sagt es übers Internet, damit sie weiß, mit wem sie es zu tun hat. ;)

Zitat: "Schaaaade, dass die kleine Geschichte schon zu Ende ist. Ich hätte so gerne weitergelesen."
Dann kann ich dir die Serie empfehlen, sie hat 755 Folgen! :D

Aber ernsthaft, ich danke dir sehr für deine lieben Worte, dein Feedback und deine Lese-Geduld!

Pozdravy ❤
Jeany
16.07.2020 | 12:59 Uhr
Liebe Jeany,

nun rettet Ben sie tatsächlich, auch wenn sie nicht voneinander wissen, wer sie sind. Irgendwie fühlen sie sich vertraut an. Ich hoffe, es bleibt auch so, wenn sie wissen, wer sie sind.

Na, der neue Tag fängt doch schon gut für Meg an. Auch wenn man ihr Rucksack mit Geld und Laptop geklaut hat, so hat sie nun wenigstens einen Job und eine Bleibe.

Krass, Ben weiß nun, wen er vor sich hat, im Gegensatz zu Meg. Obwohl ihr ja der Spruch von ihm auch bekannt vorgekommen war. Nun hat er ihr auch schon sein Gästezimmer angeboten und kann es wohl kaum wieder rückgängig machen, schon gar nicht, wo er weiß, dass es kein freies Hotelzimmer gibt und es nachts auf den Straßen oder am Strand sehr gefährlich ist.

Ich bin sooo gespannt, was nun passiert.

Ganz liebe Grüße
Tina

Antwort von JeanyEvans am 16.07.2020 | 18:12 Uhr
Liebe Tina,

ich bin froh, dass du das auch so empfindest, die Magie, diese Vertrautheit zwischen den beiden. Denn genauso sollte es rüberkommen. ;)

Meg ist für den Moment in Sicherheit, das stimmt. Und Ben hat begriffen, wer sie ist. Ich glaube, auch wenn er ihr das Gästezimmer noch nicht angeboten hätte, so hätte er sie doch nicht sich selbst überlassen, sondern sich zumindest für sie verantwortlich gefühlt.
Es ist gut, dass er zuerst erkannt hat, wen er vor sich hat, denn er war ja derjenige, der diese Berührungsängste hatte. Nun weiß er, wie sie in Wirklichkeit ist und kann in Ruhe über alles nachdenken. Darüber hinaus spürt er sicher bereits, dass es genauso gefunkt hat, wie in den Mails, die sie sich so lange Zeit geschrieben haben.

Liebe Grüße und eine ganz dicke freundschaftliche Umarmung für dein fleißiges Lesen
Jeany
16.07.2020 | 12:43 Uhr
Meine liebe Jeany,

bestimmt war es für Meg nicht einfach, alles aufzugeben und nach Seal Beach zu gehen. Sie hatte ja gehofft, dort auf SB zu treffen, der aber gar kein Treffen will. Vielleicht hatte sie seine Mail ja auch falsch verstanden, dass er immer für sie da ist. Damit meinte er sicherlich per Mail, aber nicht im echten Leben.

War Meg nur versehentlich ins Meer gestürzt oder wollte sie sich das Leben nehmen? Zum Glück konnte sie aber gerettet werden.

Dafür, dass Ben „Dorothy“ niemals sehen will, macht er sich aber ganz schön Gedanken um sie. Und dann ist da auch noch Meg, die ihn fasziniert. Nun steht er so gesehen zwischen drei Stühlen. Er fühlt sich immer noch seiner toten Frau verbunden, denkt an eine Frau aus dem Internet, die er nicht persönlich kennt und an die neue Frau in Sunset Beach.

Ich bin gespannt, ob er wieder Kontakt zu Dorothy aufnimmt und wann er Meg wieder über den Weg läuft.

Ganz liebe Grüße mit Sternchen
Tina

Antwort von JeanyEvans am 16.07.2020 | 17:13 Uhr
Meine liebe Tina,

ein Neuanfang ist nie leicht, vor allem, wenn man sich auf Grund einer herben Enttäuschung spontan zu diesem Schritt entschließt.
Meg hatte sich auf SB verlassen, aber da die Internetverbindung im Flieger unterbrochen war, hat sie seine ablehnende Antwort-Mail erst bekommen, als sie schon in der Stadt war.

Nein, Meg wollte sich nicht umbringen, dazu war sie gar nicht der Typ. Sie war immer eine Kämpferin.
Wenn du dir den Link anschaust, den ich dir zu Magic Moment geschickt habe, dann siehst du auch, warum sie vom Pier gestürzt ist.
Eine Diebin (in SC Kim) hatte ihren Rucksack geklaut und war damit abgehauen. Meg verfolgte sie, blieb dann auf dem Pier in einer Baustelle mit dem Kleid hängen und stürzte beim Versuch, sich zu befreien, in die Tiefe... In der zweiten Folge wurde sie von Rettungsschwimmer Casey (in SC Mitch) gerettet und glaubte dann lange Zeit, er sein SB.

Ben und Meg alias SB und Dorothy werden sich bald wieder über den Weg laufen, da kannst du sicher sein. ;)
In meiner Story erkennen sich die beiden eher als in der Serie.

Tausend Dank für dein Feedback, das Sternchen und dein Interesse (du wirst auch noch SB-Fan, wenn das hier so weitergeht) :D

Ganz liebe Grüße
Jeany
09.01.2015 | 08:26 Uhr
Liebe Jeany!
Da es in Wien schneit, wäre ich jetzt sehr gerne an deinem Sunset Beach…

Dass mal die Frauen die längere Leitung haben…
Es ist schön, dass SB sich aufgerafft hat, dem Schicksal eine Chance zu geben.
Hier tauchst du wohl schon mit den Randfiguren ziemlich in die Serie ein.

Der Schluss war sehr schön.
Dorothy war ihm ein rettender Engel und wird es als Meg weiterhin sein.
Ben hat ein glückliches Leben noch mal verdient.

War eine schöne Geschichte.
Liebe Grüße.
R ❄

Antwort von JeanyEvans am 09.01.2015 | 20:49 Uhr
Hallo liebe R.,
im vergangenen Sommer war ich dort, an den Original-Drehorten von "Sunset Beach", in der verträumten südkalifornischen Kleinstadt Seal Beach. Das war ein ganz besonderes Erlebnis, auf dem Pier entlangzugehen und vor Bens Haus zu stehen, da habe ich mir einen persönlichen Traum erfüllt. Jetzt haben die dort übrigens auch nur um die 10 Grad, da war es heute bei uns fast noch wärmer, wenn auch stürmischer. ;)

Zitat Net Sparrow: "Dass mal die Frauen die längere Leitung haben…"
Ausnahmsweise nur mal in meiner Kurzgeschichte! XD Und auch nur, weil ich das Original nicht kopieren wollte ;)

In der Serie hat eigentlich Barkeeper Mark zuerst mitbekommen, dass Ben Megs Internetromanze ist. Er hat es ihr aber zunächst nicht verraten. Erst später erfuhr sie durch einen Zufall von Mark, dass Ben SB ist. Sie gab sich ihm aber noch nicht zu erkennen, denn sein widersprüchliches Verhalten ihr gegenüber verunsicherte sie.
Eines Tages waren Ben und Meg durch eine Unachtsamkeit gemeinsam im Weinkeller von Bens Nachtclub eingeschlossen. In dieser Nacht erfuhr Ben, dass Meg "Dorothy" aus Kansas ist. Aber da gab es auch noch lange kein Happy End.
Das können die Serien-Macher ja absolut gut: etwas (unnötig) lang hinziehen. Da sitzt man dann als Zuschauer vor dem Bildschirm und spricht schon fast ein Gebet: Sag es, sag es doch endlich! :D
Aber wie schon erwähnt, es gab letztendlich ein sehr schönes Ende mit Doppelhochzeit.
Es gibt ja so Filme oder Serien, die packen einen, ohne dass man was dagegen tun kann. Sunset Beach war für mich so eine Serie. Sie hat mich mehr als einmal zum Schreiben inspiriert, und das hat doch schon was Positives. Den Lesern hat es sogar gefallen, was will man mehr als Autor! Ich freue mich darüber genauso, wie über deine neue Review! Vielen lieben Dank!
Liebe Grüße :) Jeany
09.01.2015 | 08:20 Uhr
Liebe Jeany!
Hab gestern noch mal das Prequel gelesen, den „Magic Moment“,
der für mich auch immer sehr gut allein funktioniert hat.

Ich weiß nicht, irgendwas hast du nachträglich noch verändert hier, weil ich normalerweise jedes Kapitel reviewe?
Oder hast du nach 6 Jahren noch weitergeschrieben?

Ben und Meg-Dorothy sind schon ein reizendes Paar.
Fremd und doch vertraut – besser lässt es sich nicht sagen.
Und es hat nun auch bei Ben Klick gemacht ;)
Liebe Grüße.
R ♪ ♪♪

Antwort von JeanyEvans am 09.01.2015 | 20:30 Uhr
Hallo liebe R.,
dein Gefühl hat dich nicht getäuscht, ich habe vor ein paar Monaten sowohl "Magic Moment" als auch "Alone in the night" noch einmal neu überarbeitet. Bei MM habe ich hauptsächlich die Namen aus dem Text genommen und sie durch die Pronomen ersetzt. Das schien mir romantischer und irgendwie passender. Auch den Text habe ich überarbeitet.
"Alone in the night" hatte ich als Oneshot noch einmal ganz rausgenommen, überarbeitet und in drei Teile aufgeteilt. Das erschien mir übersichtlicher. Ich hatte nebenbei auch mit dem Gedanken gespielt, es als kurze allgemeine Love-Story hochzuladen, weg von "Sunset Beach", aber dann tat es mir leid, denn Ben und Meg mit ihrer Internetromanze machen einfach diese Serie aus, es wäre nicht gut gewesen, sie anonym in einer anderen Kategorie zu bringen.
Ich habe die Serie geliebt, vor allem aber dieses Pairing. Ich fand immer, die beiden hatten durch ihre zunächst anonyme Internet-Bekanntschaft immer eine ganz besondere Beziehung zueinander. Es funkte gleich zweimal bei ihnen, anonym und im wahren Leben, das will schon was heißen.
Im TV mussten die beiden jedoch einen langen Weg zurücklegen (750 Folgen) bis es endlich ein Happy-End für sie gab. In meiner Story ging es schneller... XD
Vielen lieben Dank für dein Feedback!
liebe Grüße :) Jeany
05.11.2013 | 08:07 Uhr
Liebe Jeany !
Gerade habe ich den „Magic Moment“ in meinen Gedanken weiter geträumt,
da sehe ich, es gibt ein durchaus reales Sequel dazu.

Mit dieser Trilogie habe ich dann auch wirklich jede je von dir geschriebene Geschichte gelesen und reviewt,
um diese bin ich ja bis zuletzt herumgeschlichen, weil ich die Serie nicht kenne.

Du bist ja bekannt für deine schnellen Perspektivenwechsel, in deinen Anfangsgeschichten gefällt mir, dass du weniger Personen verwendest, und nur und vor allem noch in größeren Abständen zwischen dem Haupt-Pairing hin- und herspringst, das macht es mir leichter, mich auf deine Personen einzulassen.

Ein sympathisches Paar.
Ich gönne ihnen beiden ihr Glück.

Sehr ausführlich und wirklich gut geschrieben.
Sonnige Grüße.
R ☼

Antwort von JeanyEvans am 06.11.2013 | 21:12 Uhr
Hallo mein lieber Internet-Spatz,
auch für diese lieben Zeilen ein herzliches Dankeschön von mir! *drück dich!*
Die Szene, als Meg auf dem Pier steht und nicht weiter weiß, gab es in der Serie wirklich, doch sie endete nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte, denn dann wäre die Serie sicher kaum so lang geworden. Also habe ich an dieser Stelle meiner Fantasie nachgegeben und mir meine eigene Fortsetzung geschrieben. Zum Glück ist so etwas ja möglich... ;)
Ich weiß, du liebst die Storys mit klaren Perspektiven und weniger Protagonisten, da warst du ja hier genau richtig. :D Hier gibt es nur die beiden Menschen, die sich virtuell schon so gut kennen, persönlich jedoch erst über einige Umwege zueinander finden müssen.
Ich freue mich, dass es dir gefallen hat. Vielen Dank für dein Lob und dein Interesse, das bedeutet mir sehr viel.
viele liebe Grüße :) Jeany
sunny222 (anonymer Benutzer)
13.04.2012 | 20:48 Uhr
hi, jetzt habe ich auch diese Kurzgeschichte gelesen, und langsam verstehe ich auch ein paar Zusammenhänge. die Story von Ben und Meg fängt so richtig schön romantisch an.
ich glaube, das wäre ein toller Spielfilm geworden, so wie du das hier geschrieben hast. schnapp dir einen Regiseur und leg los! :xD
du beschreibst Situationen echt wunderschön, so poetisch und romantisch, ich lese sowas total gerne. konnte richtig nachfühlen, wie Meg da so allein auf der Brücke stand.
und dann kam er... *schmacht seufzt!*
So, jetzt lese ich noch das neue Kapitel von Sunset City und dann ist mein Abend perfekt! ;)
lg ^^ sunny

Antwort von JeanyEvans am 14.04.2012 | 13:52 Uhr
Sunny, ich kann dir wirklich nur zustimmen:
Die Storyline um Ben und Meg, die sich zuerst nur aus dem Internet kannten, hat mich von Anfang an in dieser Serie total fasziniert,
am liebsten hätte ich die Passagen mit den beiden herausgefiltert und zu einem Film zusammengesetzt. in meinem Oneshot hatten sich die beiden ja relativ schnell gefunden, in der Serie hat das natürlich etwas länger gedauert, Ben und Meg kannten sich schon eine ganze Weile, bevor sie begriffen haben, werd er andere wirklich ist.
ich freue mich, dass dir die SB-Kurzgeschichten so gut gefallen. Danke für dein nettes Feedback!
glg :) Jeany
Morgan08 (anonymer Benutzer)
01.02.2009 | 18:59 Uhr
Ich liebe romantische Gesichten; vor allem die Geschichten um Ben und Meg.

Ich warte auf viel viel mehr.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast