Autor: NorthernLight
Reviews 26 bis 34 (von 34 insgesamt) für Kapitel 1:
24.11.2008 | 22:46 Uhr
Hallo,

ich finde das Thema, was du dort ansprichst richtig interessant. Hab mich auch in vielem selber wieder gefunden.
Manchmal hab ich mcih selber gefragt, was meine Gedanken und Gefühle so bedeuten.. So genau möcht ich das jetzt hier auch nciht öffentlich erläutern, aber dein Artikel hat mich ganz schön zum Nachdenken angeregt und ich werde mcih mal weiter mit diesem Thema auseinander setzen :)

Gut geschrieben, sehr informativ.

Liebe Grüße, Biggi
Iskende (anonymer Benutzer)
31.10.2008 | 17:14 Uhr
Bwa.
Man lernt nie aus. Ich fühl mich grad wie die alte Frau bei Douglas Adams, die im
Flugzeug sitzt, aus dem Fenster schaut, zwei Leuten sieht, die ohne Hilfe Fliegen und glücklich darüber ist, dass es Dinge gibt, die sie noch überraschend können.

Je näher ich hinsehe und nachdenke, desto mehr bröckeln Definitionen und
Gesetzmäßigkeiten ab, am Ende gibt es nur Menschen - und die sind halt verdammt
kompliziert.

Yo. You made my Weltbild noch komplizierter, what a wundervoll thing to do, thanks!

Abashed, Azagia

PS: Warst du eig auch bei den Spinnern unterwegs?
26.10.2008 | 16:34 Uhr
Puh, sehr interessant! Und ziemlich neuartig, war für mich wirklich das erste Mal, dass ich darauf gestossen bin. Ich find den Gedanken immernoch recht abstrakt, aber ich denke, ich habe das Grundlegende verstanden.
Zum Text, lässt sich eigentlich sagen, dass er ganz gut war. Schön frei, nicht zu trocken, geschrieben. Allerdings teilweise etwas unstrukuriert, mich haben auch ein wenig die vielen Fragen gestört. Gut, fande ich die Quellenangabe und Rechtschreibung war auch alles glatt. :)
LG, Kassandra
15.10.2008 | 19:42 Uhr
Ich finde das echt interessant, weil na ja manchmal fragt man sich ja schon ob man ganz normal ist, also ich hab mich das am Anfang schon gefragt. Dann hab ich gesehen, dass hier viele Mädchen und Frauen Geschichten über Schwule Pärchen schreiben und das war dann schon beruhigend. Hab das was du da schreibst noch nie so gelesen und ist echt interessant.

lg nenerl
Monkeyfood (anonymer Benutzer)
09.10.2008 | 23:13 Uhr
Moin!

Es ist schon interessant, auf was man so stößt, wenn man seinen Blick etwas schweifen lässt.
Bisher hatte ich von dem Thema keine Ahnung. Wenn ich jetzt im Nachhinein aber darüber nachdenke, fällt mir auf, dass es auch für mich eigentlich kein neues Thema ist.

Ich selbst denke des öfteren: "Wenn ich ne Frau wäre, wäre ich lesbisch." Macht mich das gleich zu einem lesbischen Mann? Als was fühle ich mich eigentlich? Und muss ich mich zwanghaft definieren? - Ich glaube doch nicht.

Ich stimme dir zu, dass Dinge zu benennen sehr wichtig ist. Und auch, dass sich Leute mit den daraus gewonnen Begriffen besser zuordnen können.
Dennoch bin ich der Meinung, dass wir eher weniger als mehr Schubladen brauchen. Wieso akzeptieren wir Sexualität nicht als Individualität?

Sicherlich gibt es immer irgendwo gewisse Schnittmengen der Einzelansichten. Trotzdem ist jeder einzigartig und somit auch seine allgemeinen und sexuellen Präferenzen.

Wow, jetzt ist der Review doch wieder ein Stück länger geworden. Ich klick mich jetzt noch ein bissl durch die Links. Mal meine eigenen "Individualität" tiefer erforschen gehen.

Bis denn dann.
06.10.2008 | 19:46 Uhr
hey,
respekt, echt toller Text :)
ich wusste bisher so garnichts über dieses Thema - ich wusste nichtmal dass es sowas gibt! Nunja, man lernt nie aus ;)
Ich fand den Essay sehr interessant, und es war leicht weiter zu lesen ohne die gedanken abschweifen zu lassen, was mir eigentllich ziemlich oft passiert.
glg
14.09.2008 | 10:06 Uhr
Hey

Ich muss jetzt mal ein riesiges Lob für diesen Essay hier lassen. Sehr interessant geschrieben und irgendwie bin ich gerade fasziniert, wie schnell man sich da selbst wiederfindet. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich es selbst noch nie in dieser Ernsthaftigkeit definiert habe und wohl auch nie hätte.
Meine Eltern wissen auch was ich hier schreibe und finden es toll, wobei auch schon die Bemerkung gefallen ist: "Wärst du ein Kerl, wärste stockschwul" *lach*
Deine Beschreibung zur Problematik: Schubladendenken und Definition der Sexualität find ich wunderbar gelungen. Leider ist dieses Denken nur allzuweit verbreitet und wenn auch noch schwule Frauen und lesbische Männer dazukommen, ist bei den meisten ganz fertig. "Die spinnen doch"-Schublade auf, Schublade zu... Ich hasse Schubladen^^
In diesem Sinne: Sehr schön und informativ geschrieben.

Weiter so :)
31.08.2008 | 10:23 Uhr
Ich kann mich Markusmicky18 nur anschließen!
Der Artikel ist dir sehr gut gelungen und beantwortet die gestellten Fragen ohne Unklarheiten.
Auch die Beispiele sind sehr realistisch gestellt, man merkt einfach, dass du dich sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hast. Sehr gut! Vielleicht schreibst du ja noch weiter so tolle Artikel...? *hoff*

In diesem Sinne: Man liest sich!^^

LG, Angel ^_______^ V *peace*
31.08.2008 | 07:25 Uhr
ein sehr schöner und aufschlussreicher artikel.

aber ich muss sagen das ich bi bin und ich bin nicht unentschlossen.
ich bin dem partner mit dem ich zusammen bin immer treu.

da kann ich noch so sehr notgeil sein für mich gibt es dann immmer nur denn jeweiligen partner an meiner seite!

wenn ich z.B. mit einer frau zusammen bin dann würde ich nicht mit einen anderen mann.
es kann aber passieren das wir beide uns denn jemand drittes dazu holen und dann beide spaß haben.

Lg Markus