Autor: Robidu
Reviews 1 bis 14 (von 14 insgesamt):
27.04.2019 | 00:09 Uhr
zu Kapitel 1
Soso, der Elfengott markiert also aus Strafe alle realistisch dunkelhäutigen Elfen, indem er sie übertrieben dunkelhäutig macht?
Was kann man da sagen, außer...
https://www.youtube.com/watch?v=AdSYhwLENvM

Aber sein wir ehrlich. Einer der Hauptgründe warum das Fandom so auf die Drow fixiert ist und nach jedem Strohhalm greift um sympatische Drow zu haben
https://1d4chan.org/wiki/Drizzt
ist die schlichte Tatsache, dass dieses ganze "tiefschwarze Haut und weiße Haare"-Design einfach absolut rockt.
Insofern, gute Arbeit Corellon Larethian, du hast deine "Verdammten" zu den Fanfavoriten schlichtweg gemacht XD


Aber es stimmt schon, wenn die Dunkellefen/Drow bereits vor ihrer "Verdammnis" eine eigene Rasse gewesen sein sollen und dann die ganze Rasse ohne Ansehen der Person bestraft wurde, einschließlich sämtlicher Nachkommen...dann hat Corellon Larethian hier wirklich scheiße gebaut.
Muss man sich nicht weiter wundern dass sie der ollen Spinnentante huldigen, wenn sie ja eh alle von Geburt an verdammt sein sollen.

Antwort von Robidu am 27.04.2019 | 00:16 Uhr
Mit dem Unterschied, daß der Hase hier etwas anders laufen wird, als man es vielleicht vermuten mag, zumal das Ganze letztlich auf dem Canon der FR aufbaut. Danach wurden ohne Ausnahme sämtliche(!!!) Ilythiiri so verflucht (ich konnte jedenfalls nichts Anderslautendes finden), doch hier dann wieder alles über einen Kamm zu scheren und zu postulieren, daß alle Dunkelelfen per se böse seien, geht mir dann doch entschieden zu weit.
Zudem ist es auch reichlich panne, auf die "Dunkelelf bricht aus den Fängen der bösen Gottheit aus und verläßt seine Heimat"-Schiene zu gehen, weshalb ein paar andere Erklärungen her mußten.
19.02.2017 | 22:39 Uhr
zu Kapitel 16
Ich freue mich, dass ich auf diese Geschichte gestoßen bin. Ich fand sie nämlich wirklich sehr gut, und finde es schade, dass sie wohl abgebrochen wurde. Ich fand das Konzept schön, dass es auch gute Dunkelelfen gab, die letztlich ins Unterreich verbannt und als Drow bezeichnet wurden. Ist es eigentlich Canon, oder deine Idee, dass sie vorher Ilythiiri hießen, und die Bezeichnung "Drow" einen Verräter am Elfenvolk meint? Gute Dunkelelfen, ein guter Dunkelelf-Halbdrache und ein guter Halbteufel. Es freut mich, dass da gute Mitglieder von sonst meist bösen Rassen aufgetaucht sind. Man merkt auch, dass du dich bei der Beschreibung der Welt und den Göttern ziemlich gut auskennst. Diese Geschichte fand ich wirklich gelungen.

Antwort von Robidu am 19.02.2017 | 22:51 Uhr
Weniger abgebrochen als unterbrochen. Momentan habe ich ein anderes Projekt, um das ich mich kümmere, aber hier wird es auf jeden Fall noch weitergehen.
Das mit den Ilythiiri ist tatsächlich Canon: Die Gegend, in der sich diese Elfen ursprünglich angesiedelt hatten, nannte sich Ilythiir, und das Wort "dhaeraow" bezeichne tatsächlich einen Verräter übelster Sorte (kann in den D&D-Regelwerken zu den Forgotten Realms nachgelesen werden), und die Auseinandersetzungen zwischen den Ilythiiri und den übrigen Elfen sind legendär (Stichwort Kronenkriege, die 10000 Jahre vor Beginn der Taliser Zeitrechnung im Fall der Drow mündeten).

Womit wir bei einer Sache sind, die mich an der Definition der Dunkelefen stört: Weshalb wurden eigentlich alle von ihnen über einen Kamm geschoren? R. A. Salvatore hat es in seinen Romanen ja auch geschafft, Dunkelfen zu beschreiben, die nicht in dieses Bild passen, aber warum soll das nicht für eine ganze Gruppe von ihnen gelten?
26.04.2012 | 11:12 Uhr
zu Kapitel 14
Hey, interessante Story, schade das sie abgebrochen ist. Ich hätte gerne gewusst wie es weiter geht.
shaddow
30.11.2009 | 12:48 Uhr
zu Kapitel 12
Hallo Robidu!

War jetzt etwas länger nicht bei ff.de online. Habe deine Mail auch gelesen, die Antwort kommt.
Ich mag deine Story, besonders deine Dialoge. Find es selbst immer schwer Dialoge zu schreiben und wenn es jemand kann, den bewunder ich. Außerdem find ich es gut, wie du von der Gegenwart in die Vergangenheit springst ohne dass man den Überblick verliert. Und dein Schreibstil gefällt mir auch, lässt sich flüssig lesen und das ist immer sehr wichtig.
Beim Inhalt muss ich immer etwas aufpassen. Hab das Spiel noch nicht ganz durch, aber ich versuch es getrennt zu sehen.

Eine richtig schöne Story hast du bisher gezaubert!

Gruß
Mondengel
02.11.2009 | 21:15 Uhr
zu Kapitel 12
Sorry... ich hab mich etwas unklar ausgedrückt... die roten Magier Thays sollen sich mal schön in Acht nehmen. Die führen bestimmt nichts gutes im Schilde, das liegt gar nicht in ihrer Natur. Aber die machen die Rechnung ohne den Wirt, Gwyron wird die Sache nicht auf sich sitzen lassen, ebenso wenig wie Liriel und die anderen.
Durch das kursive bin ich etwas durcheinander geraten, und da ich schon ein bisschen was vergessen hatte, musste ich noch mal die anderen Kapitel überfliegen... ich hatte vergessen, dass sich Gwyron und Liriel ja bereits begegnet sind... aber ich denke, die beiden werden noch gute Freunde... und treten den Thaymagiern kräftig in A...llerwertesten.
FmaF (freue mich auf Fortsetzung)

LG
Andauril

PS: Zum anderen Kapitel... jetzt wissen wir, wie Hirathar seinen/ihren Namen bekam... und wie diese einzigartige Dunkelelfenstadt ihren Anfang nahm... sehr schön.

Antwort von Robidu am 03.11.2009 | 02:09 Uhr
Na ja, einige Reibereien inklusive... ^^
Aber die gibt es nunmal überall, wenn sich Leute nicht so ganz einig sind (hier treffen immerhin CG, NG und RG zusammen)... xD

Und was das mit den kursiven Blöcken betrifft: Das sind i. d. R. Rückblenden und geben zu einem gegebenen Zeitpunkt X bereits passierte Geschehnisse wieder.
02.11.2009 | 21:03 Uhr
zu Kapitel 12
*stirn abwisch* Diese falsche Trojanerwarnung geht einem vielleicht auf den Geist...
Hier bin ich also wieder... und darf erleben, wie ein weiteres Puzzlestück sich zum übrigen Bild zusammen fügt und wie sich unsere Freunde Liriel und Gwyron begegnen... das ganze wird ja immer mysteriöser, ich bin mal gespannt, wie es jetzt weitergeht.
LG
Andauril
07.01.2009 | 23:46 Uhr
zu Kapitel 8
So jetzt komme ich auch mal wieder zum lesen und reviewen :)

Ha, da haben die Spinnenküsser mal ihr Fett weg gekriegt. Schätze da bröckelt es jetzt gewaltig an der Machtbasis der Hohepriesterin! Was mich ein wenig überrascht hat, war dass diese anderen Drow sich so leicht von den Lichtzaubern haben unterkriegen lassen. Ich dachte immer alle Drow hätten die Fähigkeit Dunkelheit zu erzeugen und sich damit wenigstens ein bißchen zu schützen oder zumindest die Anderen zu behindern... hab ich da nen historischen Fakt verpasst und diese Fähigkeit kam erst später ins Spiel?

Mit der gnomischen Hilfe dürfte es jedenfalls kein Problem sein einen netten Siedlungsplatz zu finden. Ich drücke ihnen mal die Daumen und lese noch ein wenig weiter :)

lg singvogel
03.12.2008 | 18:57 Uhr
zu Kapitel 10
Sehr schön... da sieht man mal wieder, dass Bosheiten sich nicht lohnen. Wenn da nicht jemand die Rechnung ohne den Wirt gemacht hat... aber bei dieser Gerichtsverhandlung (oder sollte ich nicht lieber Gerichtsverschandlung sagen) kommt einem ja wirklich die Galle hoch... gut, dass Gwyron da heil wieder rausgekommen ist und Liriel und Fyodor und Alexej gehandelt haben, ehe es zuspät war.
Jedenfalls wieder sehr schön geschrieben, und ich harre des nächsten Kapitels mit Spannung,
mlg,
Andauril
16.09.2008 | 18:24 Uhr
zu Kapitel 9
Also, ich habe mir das neue Kapitel jetz mal durchgelesen.
Zum Kapitel: Sehr spannend, und es hört mal wieder an so einer Stelle auf, dass man förmlich nach mehr giert... ich frage mich jetzt, was diese Roten Magier wollen, warum sie den Jungen entführt haben und ob es Liriel und Fyodor irgendwie schaffen, Gwyron da rauszuhauen, denn es scheint so, als hätten beide da die selben finsteren Gestalten beobachtet. Außerdem bin ich neugierig, was es jetzt mit dem Halbteufel auf sich hat...
Zum Schreibstil: Mir gefällt dein Schreibtstil. Er ist flüssig und angenehm zu lesen, und dein Wortschatz ist sehr gut. Bis jetzt bin ich beim lesen seiner FFs noch nicht ins Stocken geraten, und du schreibst auch sehr spannend... und irgendwie schaffst du es immer, einen fiesen Cliffhanger einzubauen, so dass man am Ende des Kapitels unbedingt wissen will, wie es weiter geht. *lechz*
Ich hoffe, du schreibst schnell weiter... schönes und spannendes Kapitel, das einen ungeduldig auf das nächste warten lässt.
lg, Andauril

PS: Ich weiß genau, wie es ist, wenn man keine Reviews bekommt. Da gibt man sich solche Mühe, steckt quasi sein Herzblut in diese Zeilen, schreibt sich die Finger wund und dann.. nichts. Da kann man sich schon mal wie ein Versager fühlen... geht mir genauso. Darum versuche ich auch, möglichst immer ein Review zu schreiben, wenn ich etwas lese.
01.09.2008 | 18:15 Uhr
zu Kapitel 5
Demokratieunterricht für junge Drow... das ist irgendwie so bizzar dass es gleichzeitig lustig ist :)
Interessanter Weg den die da einschlagen.

lg singvogel
26.07.2008 | 20:08 Uhr
zu Kapitel 8
Um es mit den worten eines gewissen Zwerges zu sagen... "bruhaha"
Wie die Dunkelelfen den Drow da die Suppe versalzt haben war absolut köstlich zu lesen! Die dummen Gesichter habe ich mir fast schon bildlich vorgestellt. Und die Hohepriesterin Lolths... *hämisch grins*... es würde mich nichts überraschen, wenn der eine oder andere Drow sich von Lolth abwendet!
Das Verhalten dieser Hohepriesterin lässt sich so charakteresieren:
§1. Ich habe immer Recht.
§2. Sollte ich einmal nicht recht haben, tritt sofort §1. in Kraft.
Vielleicht handelt es sich bei ihr ja um eine von Oberin Zarra T'zeds Vorfahren? Jedenfalls die perfekte, bösartige Drow, eine Spinnenküsserin wie sie leibt und lebt! *daumen hoch*

Wieder sehr schön geschrieben und auch sehr amüsant. *schnief* Ich bin froh, dass dem bedauernwerten Drow, der von der Hohepriesterin so shändlich behandelt wurde, geholfen wurde...

Was mich jetzt allerdings noch interessiert, ist, wer dieser Dunkelelf war, der da rumgezaubert hat. Wieder einmal Tyr? Oder jemand anders?
06.07.2008 | 19:21 Uhr
zu Kapitel 7
Also, ich habe mir das 7. Kapitel jetzt mal durchgelesen, und ich muss schon sagen... da braut sich ordentlich was zusammen! Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der arme Gwyron bald in beträchtlichen Schwierigkeiten stecken wird. Wie du das beschreibst ist sehr gut gelungen, und irgendwie glaube ich, dass dieses kurzzeitige Eintauchen die die Schattenebene sich noch als äußerst bedeutsam erweisen wird.
Ich musste übringens in wenig kichern, als Miroslaw die Dorfbewohner zurecht gewiesen hat. Der Dialog hat mir besonders gut gefallen, der hatte ordentlich Pfeffer, will ich meinen.

Alles in allem wieder ein toll geschriebenes Kapitel, dass mich schon ganz ungeduldig auf das nächste warten lässt!
06.07.2008 | 18:56 Uhr
zu Kapitel 6
Das 6.Kapitel... also, was soll ich sagen...
Kael'lyn gefällt mir besonders gut. Wie sie mit dem gefangenen Drow umgegangen ist... Außerdem wird immer wieder deutlich, dass sie nichts von Lolth hält (sogar noch im Vergleich zu anderen Elfen), wenn man an einige ihrer Worte über die Spinnenkönigin denkt. Und anscheinend scheint sie "Spinnenküsser" zu verachten, was auch sehr gut rüber kam. Das sie dem Drow eine Chance gegeben hat, fand ich bewunderswert. Und auch ihre aufgebrachte Meinung über den Fehler eines gewissen Elfengottes... ich freue mich jedenfalls, mehr über sie zu lesen.

Insgesamt gefällt mir deine Geschichte bislang ganz gut, vor allem der Kontrast zwischen den Drow und den Dunkelelfen... mir scheint nämlich, du grenzt das absichtlich voneinander ab, siehe aus Gwyrons Reaktion auf das Wort "Drow"... kommt sehr gut rüber.
02.07.2008 | 20:17 Uhr
zur Geschichte
Ich gebe ein Lob gern zurück, besonders, wenn es gerechtfertig ist. Deine Fanfiction ist wirklich gut und ich bin bereits gespannt, wie es weitergeht. Der Prolog ist spannend geschrieben und die Geschichte selbst (also das, was nach dem Prolog passiert) ist auch sehr gut.