Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Seraphin
Reviews 1 bis 25 (von 30 insgesamt) für Kapitel 1:
03.01.2016 | 19:52 Uhr
Ich bin wahrhaftig baff über diese Fanfiction. Ich sizte hier udn denke einfach nur: WOW. Erlich
So viele Emotionen sind dadrin wiedergespiegelt dass mir doch manchmal die Tränen kamen. Und auch der Ansicht, dass es nicht Gut und Böse als solches gibt stimme ich überein. Jeder sieht es aus einem anderen Blickwinkel.
Auch glaube ich, dass Tom / Voldemort durch all was er durchgemacht hatte von Kidnheitstagen an, so wurde wie er war. Wie sollte man auch anders werden? Rachegedanken verdüstern halt jemanden. Nur Personen die sich nciht dadrin verlieren, sowie Hermine hier, werden davon nciht zerfressen :/ Tom hat ja gelernt dass man durch Gewalt das bekommt was er braucht, dass nur der Stärkere bekommt was er will. Und auch Dumbledore hat es nicht super gemacht. Man darf jemanden nie die Hoffnung nehmen oder ihn verurteilen. Wie soll er es besser Wissen wenn ihn niemand lässt? Wenn er gleich bei kleinen Sachen verurteilt, gehasst und bestraft wird? So lernt man nicht.

Ich bin immernoch überwältigt. Bitte schreib immer weiter so tolle FFs.

MfG
28.05.2013 | 16:20 Uhr
Hallo Seraphin,

ich habe deine Geschichte heute nacht (irgendwann zwischen zwei und drei Uhr) zu Ende gelesen und Rotz und Wasser geheult. Gut, ich geb's zu ich bin Recht nah am Wasser gebaut, aber das sollte dir trotzdem ein Lob sein.
Ich wage zu sagen, dass 'Patient X' eine der besten FFs ist, die ich bisher gelesen habe. Die ganze Handlung ist vollkommen durchdacht und jede Handlung nachvollziehbar. Die Figuren und Umgebungen sind plastisch und – das ist vor allem schön – so gut wie Wertungsfrei. Ich glaube das ist es, was deine Geschichte so gut macht.
Persönlich finde ich 'deinen' Voldemort besser als Rowlings – gut es ist eine ganze Weile her, dass ich die Bücher gelesen habe, aber Voldemort ist nie wirklich mehr gewesen als das personifizierte Böse. Und ich liebe es, dass du diesem Charakter trotzdem irgendwie treu bleibst. Ich meine dein Voldemort trägt Blümchenunterwäsche – ich musste sehr lachen an der Stelle – und bleibt trotzdem IC.
Du machst das, was Rowling nicht tat, und zwar sehr viel wertungsfreier schreiben.
Und Gott, ich wiederhole mich. Ich wollte dir eigentlich nur irgendetwas hinterlassen. Weil ich noch immer absolut atemlos, mitgerissen, schockiert, berührt, traurig und überwältigt bin.
Mir sind während des Lesens glaube ich zwei Rechtschreibfehler aufgefallen, aber das finde ich vollkommen okay bei der Länge und ich komme mit dem GROSS Geschreibe nicht klar, aber das ist auch nur meine persönliche Meinung.

Liebe Grüße und vielen, vielen Dank für diese Geschichte!

Dickes Plumpel

P.S.: Eine Sache noch: Dieser eine Satz hier, den finde ich so unglaublich wahr: 'Ein Meuchelmord hätte den bitteren Nachgeschmack des Barbarischen hinterlassen, doch Menschen zu töten, die dazu ordnungsgemäß verurteilt worden waren, das war Gerechtigkeit.'
Ich würde ihn gerne als Signatur im Forum nutzen, natürlich nur mit Verweis auf deine FF und nur falls du das auch gestattest.
15.06.2012 | 22:26 Uhr
Wow!

Also mehr konnte ich am Anfang gar nicht denken, weil mein Kopf einfach so leergefegt war!
Deine Geschichte ist der Wahnsinn.
Wie du deine beiden Hauptcharaktere dargestellt hast, war echt authentisch. Kein "er entführt sie, sie verliebt sich in ihn" (was ja, zugegeben, hin und wieder ganz nett zu lesen ist, aber OOC), sondern eine realistische Wiedergabe von Tatsachen. Genau SO hätte es auch in Echt passieren können, genau SO war es richtig! Die beiden sich langsam näher kommen zu lassen, anstatt Knall auf Fall die Verliebten zu mimen. Und auch, dass sie erst so spät bemerkt haben, dass sich zwischen den beiden etwas entwickelt, WAS sich zwischen den beiden entwickelt, war höchst interessant zu lesen.

Die schon unten erwähnt, deine Geschichte hat einfach alles, was eine wirklich gute Geschichte haben muss: richtiges Timing, richtiger (wobei jedem ja was anderes gefällt) Stil, Ausdrucksweise, Ideen..... GENIAL trifft es so ziemlich, ja!!!

Auch das Thema hat mich sehr berührt. Natürlich wäre es romantischer gewesen, er wäre der Todesstrafe doch noch irgendwie entkommen, doch das war unrealistisch, in diesem Fall. Das wäre NIE und NIMMER durchgegangen. Darum, Kompliment, dass du es trotzdem durchgehalten hast, das durchzuziehen! Hat mich zum Schluss auf alle Fälle zu Tränen gerührt und wirklich BErührt!

Ich schließe mich übrigens unterer Meinung an: Sollte es jemals das Gespräch zwischen Harry und Tom oder möglicherweise (für die Happy-End Fans unter uns) das Wiedertreffen von Hermine und Tom zu lesen geben - ICH BIN DABEI!


Also weiter so,
denn dieses deine Werk ist wahrlich gut gelungen!!!!

Lg und schönen Abend
Maeglin
01.06.2011 | 21:10 Uhr
Hey,
ich hab die Story schon lange in den Favos und jetzt hab ich es endlich geschafft, anzufangen zu
lesen. Der Prolog gefällt mir. Dein Schreibstil ist toll. Es lässt sich flüssig lesen und die Beschreibung
der Gnome ist einfach göttlich. Werd mal schauen, was mich noch so erwartet. Die Inhaltsangabe
verspricht ja, einiges an Spannung. Ich mein, Voldemort im St. Mungos und Hermine kümmert sich um
ihn...
GLG
23.05.2010 | 22:19 Uhr
Hallo seraphin,
wow, ich bin im Moment einfach nur sprachlos...
So emozional und gefühlvoll wie du die Story geschrieben und die Worte die du immer wieder gefunden hast sind wirklich unbeschreiblich. Vorallem wie du auch den Gewissenskonflikt von Hermine beschrieben hast, auf der eine Seite ihre Freunde und Familie, auf der anderen Seite ein zum Tode verurteilter Mörder. Dieser Konflikt hat mich wirklich an den Film 'Dead Man Walking' erinnert, wie du ja schon am Anfang geschrieben hast. Man hat die Story über mit Hermine gelacht oder auch gelitten. Bei den letzten 2 Kapiteln musste ich schwer mit meinen Tränen kämpfen und habe dann doch verloren, weil mich deine Geschichte so berührt hat. Es ist selten, dass man so etwas Gutes zu lesen bekommt...
lg Frekja
05.09.2009 | 01:49 Uhr
Hallo Seraphin,

ich habe gerade deine Geschichte "Patient X" zu Ende gelesen und bin sprachlos.
Deine Art zu schreiben ist unglaublich eindringlich und lässt einen richtig eintauchen in die Gefühlswelt der Personen, natürlich vor allem von Hermine.
Die Idee hinter dieser Geschichte ist wichtig und erschütternd und du hast es geschafft mich mit jedem Kapitel mehr und mehr zu fesseln.
Die Gedanken von Hermine konnte man gut nachvollziehen und ich fand es schon realistisch, welche Todesängste Voldemort ausstehen musste. Ich erinnere mich nicht mehr wann Dumbledore das gesagt hat, aber er meinte ja, dass Voldemort nichts mehr fürchtet als seinen Tod...Auch die späte Reue von ihm war meiner Meinung nach nicht OOC, da du es die Kapitel zuvor geschafft hast, ihn ganz langsam zu 'verändern' (mir fällt kein besseres Wort ein).
Auch deine abschließenden Worte haben mich, genau wie die ganze Geschichte, sehr nachdenklich gemacht.
Ich war schon immer ein Gegner der Todesstrafe und ähnlich wie du, denke ich, dass man Gewalt nicht mit Gewalt bekämpfen kann/sollte. Doch was passiert, wenn man einen lieben Menschen durch einen Gewaltakt verliert? Ist man dann noch fähig, seinen Hass auszuschalten und diese "böse Person" nicht tot sehen zu wollen? Wie du schon sagst, es ist ein schwieriges Thema...
Jetzt bin ich doch ins Geschwafel abgerutscht ;)
Ich wollte dir auch nur sagen, dass mich deine Geschichte sehr berührt hat und ich mit Begeisterung jedes Wort aufgesogen habe. Vielen Dank dafür!
Liebe Grüße, Isabell
22.07.2009 | 18:08 Uhr
Du hattest wirklich eine echt gute Idee.

Am besten hat mir gefallen das unser Voldi nicht so OOC aber auch nicht so wie es im Buch steht.
Finde ich eine gute Mitte.

Eine Sache stört mich allerdings etwas.
Und zwar das beim letzten Gespräch Harry und Voldemort so vernünftig miteinander geredet haben..
Das wundert mcih so ein bisschen da sie doch erzfeinde sind.

Nimm mir die Kritik bitte nicht böse, denn so ist sie nicht gemeint.

Liebst Grüße
Scylla
22.07.2009 | 13:26 Uhr
Ich nochmal XD

Dass Mr. und Mrs. Granger ihr Leben in Melbourne nicht einfach aufgeben wollen, kann ich verstehen.
Die ganzen Leute, und vor allem die Praxis...

Hermine tut mir richtig Leid. Ron redet nicht und Harry scheint ebenso verschlossen. Sie war schon immer eine Helfernatur gewesen, aber ich denke mir (nein, eigentlich weiß ich es ja schon ^.^) dass Hermine einen richtigen Schock bekommt...

Sie hatte Recht, als sie meinte, dass Harry nur Phantomschmerzen habe. Nagut, zu dem Zeitpunkt wusste ja noch keiner, dass Voldi noch lebt XD

Hass ist schlecht, vor allem, wenn er sich gegen die falschen Menschen wendet.

Das Chap war super. Ganz ehrlich. Und wieder kann ich nur deinen Schreibstil loben.
Einsame Spitze.

Ein paar Rechtschreibfehler hast du zwar, sowie ein paar klitzekleine Wörtchen fehlen und manches Mal auch Kommas, aber ansonsten...

PERFEKT!!!

Vielleicht könnte ich dir ja eine Nachricht schicken, wo die kleinen Fehler drinstehen? Dann könntest du sie schnell aubessern und niemand würde merken, dass sie überhaupt da waren XD Kannst mir ja sagen, ob du das möchtest...


Liebe Grüße
22.07.2009 | 13:05 Uhr
Liebe Seraphin,

jetzt muss ich auch mal ein Review hinterlassen...

Zu Allererst:
Die Story ist einfach genial. An manchen Stellen musste ich so lachen XD Dein Schreibstil ist bewundernswert und mir kommt es so vor, als sei deine Phantasie unerschöpflich.

Ich werde mich jetzt durch jedes einzelne Kapitel - zum wiederholten Male - durchboxen und zu jeden Chap ein Review hinterlassen.
Sowohl mit sehr viel Lob - das kann ich jetzt schon mal sagen - als auch mit - vielleicht - ein bissl Kritik.

Ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel und kannst damit etwas anfangen?

Viele liebe Grüße,
die 2Illuminatis

P.S.: Für meine Co-Autorin schreibe ich mit. Sie hat die Story auch gelesen und konnte es nicht besser ausdrücken, als ich es ihr gesagt habe.
Also doppeltes Lob an dich...
26.05.2009 | 09:53 Uhr
Das ist eine wirklich interessante Sicht die Du uns da eröffnest ,denn wir neigen dazu Geschichten sehr oberflächlich zu lesen.....KINDERSOLDATEN hat die magische Gessellschaft aus Harry, Hermine und Ron gemacht.
Wie sollen sie jemals zu einem normalen Leben zurückkehren.....das sie nie hatten ??
Wie sollen sie die Gewalt, den Hass, die Angst verarbeiten können....an der sie gezwungen waren aktiv teilzuhaben ??
23.01.2009 | 19:55 Uhr
am liebsten würde ich jedes mal in jubel ausbrechen,wenn ich sehe, dass du ein neues Chap reingestellt hast!

Schließe mich den vorherigen reviews an! was anderes als ein super Kapitel würde ich von dir auch gar nicht erwarten! *g*

Ich bin immer wieder fasziniert wie gut und anschaulich du die story erzählts, man hat sofort ein Bild im Kopf!
Hermines Wutausbruch war einfach köstlich und wer wünscht sich nicht so fliegen zu können? allerdings verabreichte mir diese Zärtlichenkeiten incl. Kuss eine Gänsehaut am ganzen körper (leider nicht aus freude*g*) und die Wendung in ihrer Beziehung beunruhigt mich ein wenig!

dennoch bin ich schon sehr gespannt auf das nächste Chap
und kann es kaum erwarten!

Liebe Grüße
xXHatchiXx
16.01.2009 | 18:28 Uhr
wieder ein absolut geniales kapitel!
ich habe mich fast zu tode gelacht als hermine voldi den inhalt des buches erklärt hat und ich konnte mir seinen gesichtsausdruck bildlich vorstellen. oder wo sie im die McDonalds tüte unter die nase hält und ihm ständig der inhalt vom burger abhanden kommt *lol* einfach zum schreien.
die szene wo voldemort hermine strechelt war hingegen ein wenig befremdlich, ich dachte nur "Oh mein Gott, Hermine, tu was dagegen"!

auf jeden fall freu ich mich schon total auf das nächste Chap!!!

VLG xXHatchiXx
07.01.2009 | 17:35 Uhr
Also die Geschichte ist echt der Hammer! Ich finde es wahnsinnig gut, wie du Hermine und ihre Ängste beschreibst und die Szene unten im 'Kerker' finde ich, erlebt man als ob man selbst daneben steht! Und dann dieser reglose Voldemort...

Echt klasse!!

LG
07.01.2009 | 17:20 Uhr
Hab eben das erste Kapitel gelesen. Ich mag, wie du die kleinen Einzelheiten beschreibst, z.B. wir Ron das Etikett runterkratzt. Ich finde das machte eine gute story aus - die ganzen keinen Details. Sonst kann man sich das ja gar nicht vorstellen...

Werd auf jeden Fall dranbleiben!

LG
Nightingale Adele (anonymer Benutzer)
01.12.2008 | 12:44 Uhr
Ah jaja *Luft hol* Geile Idee, muss ich schon sagen. Wirklich bewerten werde ich erst, wenn ich die anderen Kapitel gelesen habe, aber dieses Kompliment musste ich einfach mal loswerden. Ziemlich gewagtes Thema. Scheinbar magst du solche Themen :)) Willkommen im Club.
Kiamara (anonymer Benutzer)
23.11.2008 | 17:12 Uhr
Ich hatte mich schon gewundert, wo alle Kapitel hin sind... Aber überarbeiten ist immer gut, auch wenn deine Geschichte vorher schon genial war =)
Ich erkenne das Kapitel ja fast nicht wieder! Es ist soviel dazu gekommen... Unter anderem der fette Gnom, das fand ich lustig.
Aber es sind jetzt ein paar mehr Rechtschreibfehler drin als vorher, auch solche Sachen, die die Rechtschreibprüfung nicht erkennt, z.B. sie statt die. Vielleicht liest du es dir nochmal durch?
Ich werde auf alle Fälle nochmal mitlesen! Und ich warte schon sehnsüchtig auf das Kapitel mit dem orangen Kleid und dem Fliegen =) Das hat mir am Besten gefallen. Obwohl der Rest auch klasse ist!
lg, deine Kia
26.07.2008 | 12:03 Uhr
Mit dem Epilog hast du dich selbst übertroffen! Damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Ich hätte ehr mit einem Kapitel über Hermine und ihre Zeit danach mit Ron gerechnet, aber der Brief- damit drückst du noch viel mehr aus. Als sie schrieb, dass sie nachher vom Astronomieturm springen wird, habe ich kurzzeitig die Luft angehalten- ich dachte, sie wolle ihm in den Tod folgen.
Aus dem Brief spricht tiefe Zuneigung, Liebe, und dennoch die Gewissheit, dass die Trennung noch andauert und eben auch Hermines unbändiger Lebenswillen.
Die Veränderung der Malfoys fand ich berührend. Das war ein sehr schöner Gedanke, das einzubauen. Anscheinend sind die Differenzen zwischen "Reinblütern" und "muggeln" doch verschwunden, vielleicht können sie jetzt in einer Welt aus Toleranz leben.
Deine FF ist tatsächlich ein Tritt in die Weichteile für viele FF- Leser- allerdings finde ich, das es endlich mal an der Zeit war, gerade im FF- Bereich mit der ewigen Schwarz- Weiß- Malerei aufzuhören und die strikte Trennung zwischen "gut" und "böse" aufzuheben. Das Leben ist nicht immer schwarz und weiß, es gibt genügend Grauzonen und nicht jeder "böse" bleibt böse, genauso wie jeder "gute" sich auch wandeln kann. Die Menschen verändern sich, warum also nicht auch der personifizierte Böse? Ich denke, viele der jungen Leser werden diese FF nicht verstehen, aber dir ist damit ein großartiges Werk gelungen. Du überschreitest die Grenze zwischen Fanfiction und Philosophie und regst deinen Leser unweigerlich zum Nachdenken an. Du hast wirklich großartiges vollbracht.
Über einen OS würde ich mich sehr freuen. Wenn du daran arbeitest, lass es mich wissen, ich würde ihn sehr gerne lesen!
Es war eine schöne Zeit, deine FF zu lesen!

Liebe Grüße,

Violetta
26.07.2008 | 11:41 Uhr
Hey, Seraphin!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Abschluss deiner Story!
Die Idee mit dem Brief war wirklich gut. Hermine konnte sich so noch einmal alles, was sie nach seinem Tod bewegt hat, von der Seele schreiben.
Ich kann mir auch gut vorstellen wie Voldemort irgendwo jenseits von „Gut und Böse“ sitzt und mit einem Lächeln diesen Brief ließt.
Aber die Frage ob er ihn erreichen konnte, ist echt interessant. Vielleicht kommt ja auch mal ein Brief zu Hermine zurück?!
Ich denke, Voldemort hat schon so viele außergewöhnliche Dinge vollbracht, dass er mit Sicherheit einen Weg finden würde, mit Hermine zu kommunizieren oder eventuell sogar irgendwann zurückzukehren.
Wobei ich nicht glaube, dass er das tatsächlich tun würde. Immerhin muss ihm aufgefallen sein, dass Hermine durch den Kontakt mit ihm nur Probleme mit anderen hatte.
Ich denke, er wird ihr ein schönes Leben wünschen und einfach nur auf sie warten.
Andererseits finde ich die Vorstellung von den beiden als
„gefürchtetes Verbrecherpärchen“ irgendwie witzig, auch wenn das nie passieren würde, weil Hermine nicht der Typ für so was ist.
Trotzdem ist es gut, dass ihr Leben am Ende doch wieder einen halbwegs normalen Gang geht. Es wäre wirklich schade gewesen, wenn sie sich nicht mehr mit ihren Freunden vertragen hätte. Vor allem die Beziehung zwischen ihr und Ron stand ja lange auf wackeligen Beinen.
Mit diesem Epilog ist dir sozusagen ein richtig guter Spagat gelungen.
Einerseits ist man traurig, weil Hermine und Voldemort nicht zusammengekommen sind, andererseits freut man sich aber auch, weil Hermine doch noch irgendwie glücklich ist und Voldemort auch seinen Frieden gefunden hat.
Tja...ansonsten hat mir dein Schreibstil immer gut gefallen, es waren so gut wie keine Rechtschreibfehler in den einzelnen Kapiteln, nur die Länge hat mir persönlich immer etwas zu schaffen gemacht, weil ich kürzere lieber mag. Meiner Meinung nach kann man dazu besser reviewn, weil man sich noch an mehr Details erinnern kann, aber das ist Geschmackssache.
Also, das war eine echt super Story, vor allem wegen dem außergewöhnlichem Thema. Was mir auch besonders gut gefallen hat -über die ganze Story hinweg- ist, dass du dich wirklich an die Charaktere gewagt und damit richtig gearbeitet hast. Dadurch hast du`s geschafft eine Geschichte zu schreiben, die auch tiefgründig war und zum nachdenken angeregt hat, aber trotzdem spannend und gut zu lesen war.
Ich hoffe du schreibst noch viele solcher Stories!
Bye,
Mirona
Finny (anonymer Benutzer)
24.07.2008 | 03:16 Uhr
Hallo
Ich kann mich vielen anderen nur anschließen, vieles hast Du selbst in der Abschlußbemerkung schon selbst gesagt.

Ich fand die Geschichte sehr spannend, einfühlsam und durchaus tiefsinnig.

Auch fand ich es schön, dass das Ganze, obwohl es schon traurig endete, nicht durch und durch ein Sad-End ist.

Das Ende wirkt eher realistisch als tragisch. Ich meine, Hermines Probleme sind wohl noch nicht alle gelöst, aber sie hat wieder ihre Freunde und kann daran arbeiten.

Für Voldemort selbst hätte es kein wirklich gutes Ende geben können (gebe Tasha-K Recht). Sie haben sich gemocht, vielleich sogar geliebt, und am Ende war Voldemort sogar dazu bereit, Fehler einzugestehen.

Den Brief fand ich gut, zumal er auch stellenweise recht lustig war. Also insgesamt wirklich gut gelungen.

Finnylein
HG-Fan (anonymer Benutzer)
24.07.2008 | 01:58 Uhr
Hallo
Hey..das letzte Chap war richtig gut.Ich fand die Idee mit dem Brief gut und er war auch süß geschrieben.^^
Ich finde, dass das letzte Chap ein guter Abschluss für die FF war.Im großen und ganzen fand ich die FF gut geschrieben und an manchen Stellen hab ich sogar richtig mitgezittert und gelacht und geweint..halt die ganze palette Lachen ...Danke für die Unterhaltung und hoffe, dass du irgendwann vllt noch eine coole Ff schreibst..Du hast echt das Zeug dazu..
LG HG-Fan
Tasha-K (anonymer Benutzer)
23.07.2008 | 18:52 Uhr
PS: Glaubst Du würde Hermine V. lieben, wenn er weder der arme, bereuende Sünder, noch hilfsbedürftig, aber auch kein Monster wäre - sondern einfach Tom Riddle?

Ich geb's zu - ich bin mir nicht sicher, ob Hermine der einzige Mensch ist, der Voldemort liebt, wie er ist - oder auch wieder nur eine gewisse Rolle, die er darstellt?
Tasha-K (anonymer Benutzer)
23.07.2008 | 18:35 Uhr
Liebe Seraphin,

nun also mein Abschieds-Review.

Zuerst noch einmal ganz großes Lob für diese tolle Geschichte, die subtile Zeichnung der Charaktere, die Grau-Schattierungen, wo man gerne Schwarz-Weiß hätte, die Abgründe, die Du zu schließen weißt.
Ich habe noch nie eine so menschliche FF gelesen, die so in die Tiefe geht - Danke!!!

Ein paar Gedanken habe ich mir noch aufgespart, die ich gerne mit Dir teilen möchte.

Was mir besonders unter die Haut ging, war die Szene bei den Weasleys. Ich war ein wenig gespalten - es war naheliegend, dass sie heftig reagieren, aber dermaßen heftig? Ginny, die Hermine als Schlampe beschimpft? Die ganze Verzweiflung von Molly, die so heftig in Hass umschlägt?
Dann habe ich mir gedacht, dass die Weasleys sehr menschlich reagiert haben. Und damit den ganzen Tanz am Vulkan so richtig gut repräsentieren. Ihr Schmerz macht sie irrational, und sie projezieren ihre Wut auf jemanden, der sich diesem Schmerz nicht ergeben hat, sondern ihn - wenn auch auf sehr provokative Weise - aufarbeitet.
Das Kapitel mit den Weasleys war für mich auch aus anderen Gründen wichtig - ich habe mich (endlich) wieder daran erinnert, was Hermine von Voldemort eigentlich wollte - nämlich dass er sich reflektiert, dass er bereut.
Das ging zwischendurch ein wenig verloren, das ging in Hermines Handlungen verloren, die plötzlich ein wenig deplaziert und einfältig wirkten. Für mich war das Gespräch bei den Weasleys irgendwie heilsam - es hat mich als Leserin wieder zurück zum Kern der Sache geführt, und ich hatte das Gefühl, dass auch Hermine sich wieder erinnerte, was sie zwischen den Duftschälchen und Stimmungskerzen eigentlich wollte.
Diese Szene hat den Schutzpanzer, diese vordergründige und deshalb sehr wackelige Heile-Welt-Gefüge gründlich zum Einstürzen gebracht, und das war extrem wichtig.

Deswegen war ich ein wenig überrascht von der Größe der Weasleys, ihrer Wut nicht vollkommen nachzugeben. So wie ich das verstanden habe, konnten sie ihre Freundschaft zu Hermine retten - und umgekehrt. Ich freue mich, dass es zumindest in dieser Hinsicht ein Happy End geben konnte, obwohl ich mich frage, wie es in Hermine wirklich aussieht. Sie ist einen so schrägen Weg völlig alleine gegangen - da ist es eine Leistung, alte Freundschaften wieder hinzukriegen.

Tja, das Happy End - wäre es eines gewesen, wäre Voldemort nicht hingerichtet worden?
Als Gegnerin der Todesstrafe ja - und nein.
Jetzt begebe ich mich auf gefährliches Terrain, ich weiß...
Voldemort wäre vermutlich den erbärmlichen Rest seines Lebens in Askaban verrottet. Sein Überleben hätte vermutlich neue Anhänger mobilisiert, vielleicht wäre er ausgebrochen und hätte eine neue Terrorherrschaft begonnen.

Wenn er aber bereut hätte, wäre sein Überleben vielleicht ein wichtiger Baustein zu einer besseren Welt geworden. Was macht sich besser, als ein bekehrter Sünder?

Vor allem: was wäre aus Hermine geworden? Interessant war ihre Reaktion: jetzt, wo sie ihn "so weit hatte", dass er menschliche Züge hatte, nahmen sie ihn "ihr weg". Ganz konnte ich den Eindruck nie abschütteln, dass das Ganze ein Experiment für sie war, in dem es weniger um den Menschen Voldemort ging, als um die Verwirklichung ihrer Idee. Ich zweifle nicht daran, dass ihre Gefühle echt waren, aber...na ja, das haben wir eh schon bis zum Exzess diskutiert ;)

Wenn Voldemort gelebt hätte, hätte ihre Liebe Bestand gehabt - oder war diese Liebe zu situationsbezogen, ein Gefühl, das außerhalb des Experiments keine Chance gehabt hätte?
Das wäre eine interessante Frage...
Offenbar unterscheidet Hermine ihre Gefühle für Ron, die ja nach wie vor da sind, und jene für Voldemort. Das unterstreicht die Situationsbezogenheit noch mehr.

Das heißt natürlich nicht, dass man ihre Gefühle mit einem Schulterzucken abtun sollte.

Sooooo....ich denke, genug geschwafelt...

Ganz liebe Grüße, und ich freue mich, von Dir zu lesen!!!
17.07.2008 | 15:13 Uhr
Ein schönes Kap. auch wenn es nachdenklich stimmt.
Ich habe gerade deine Geschichte angefangen zu lesen.
Und ich finde sie gut.
Also bis dann
Fafnir8
11.07.2008 | 01:55 Uhr
Meine liebe Seraphin,

Eines vermisse ich in diesem Kapitel. Wo ist dein patologischer Beschreibungstil geblieben, wenn man ihn sich wuenscht? Schieb doch noch ein Kapitelchen mit ein, das den Leser nicht gaenzlich seiner Fantasie ueberlasst. :) Nein Hand aufs Herz dieses Kapitel war wundervoll geschrieben. Diese vorsichtige, sanfte und vorallem ehrliche Begegnung in dieser traurigen Kulisse war atemraubend. Erfuelle einem treuen Leser den Wunsch die letzten troestenden Worte und Beruehrungen zu geniessen.

Einen lieben Gruss, VIKTOR
06.07.2008 | 17:56 Uhr
Liebste Seraphin,

Dieses Kapitel war geladen. Und wie wuenschte ich mir nun Hermine haette die Zeit genutzt um einen Weg zu finden dem dunkelsten Zauberer aller Zeiten nun aus der Misere helfen zu koennen. Du kannst hier doch nicht einfach eine lebende Legende sterben lassen!!! Oh, man. Mir geht es schon fast aehnlich wie dem dunklen Lord. Meine Haende zittern angesichts des kommenden Kapitels.

VIKTOR
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast