Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: LeS Lenne
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
10.04.2016 | 11:18 Uhr
Hi,
ich weiß, dieser OS hier ist schon etwas älter. Okay, etwas sehr älter, aber dennoch will ich es mir nicht nehmen lassen, eine Review zu hinterlassen. ^^
Für mich etwas ungewohnt, fange ich nun mal mit der Story an. Normalerweise ist dieser Punkt der Letzte, auf den ich eingehe, aber diesmal gibt es auch nicht sehr viel über die Story zu sagen. Sie ist ja nicht sehr lang und da kommen wir auch schon zu meinem ersten Kritikpunkt. Ich finde, du hättest den Plot ein wenig mehr ausbauen können, da der Leser kaum Hintergrundinformationen erhält. Der OS baut sich aus zwei Teilen auf. Der Erste ist die Einleitung mit Elphaba, wobei man sich gleich danach fragt, was genau hat die Einleitung nun eingeleitet. o.O
Da im zweiten Teil des OS's nicht mehr passiert, als das Glinda erscheint, indirekt ihre Liebe gesteht und dann ist es auch schon vorbei. Es gibt wenig Tiefe und die Handlung hat sich so schnell erzählt, ohne wirklichen Höhepunkt oder gar Mittelteil, dass der Spannungsbogen sich auch nicht wirklich entwickeln kann.
Und da wie gesagt, der Erzähler lediglich bei diesen zwei Szenen bleibt, aber alles Drumherum fehlt irgendwie. Man bekommt nicht gesagt, warum Glinda jetzt plötzlich da ist, warum sie sich so verhält, als hätten sie sich nur ein paar Stunden aus den Augen verloren, woher sie gekommen ist oder sonst irgendetwas. Anhand des Wissens aus dem Original lässt sich zwar schon schließen, wo sich das Ganze abspielt und die Begebenheiten kann man sich herleiten, aber ob es nun Musical- oder Buchvorlage ist, ist nicht wirklich erkennbar, weswegen alles andere auch ein wenig verschoben wird. Der Leser wird mehr oder weniger einfach ins Geschehen geworfen, und noch bevor er sich damit zurechtfindet, ist der OS auch schon wieder vorbei. o.O

Wie ich vorhin kurz angeschnitten habe, kommt Glindas Reaktion ein wenig flach rüber. Da man annimmt, dass sie sich wie im Original Jahre nicht gesehen haben, fällt es schwer zu glauben, dass Glinda (und auch Elphaba) so locker-flockig damit umgehen, sich nun wiederzusehen. In den ersten paar Sätzen des zweiten Abschnittes hatte ich ja wirklich kurz den Gedanken, dass das nun ein Flashback ist und Elphaba in Shiz aufwacht, eben weil Glinda so normal tut. Die Charaktere finde ich also nicht wirklich IC, auch wenn man nicht gerade behaupten kann, dass es sonderlich OoC ist. Eher mehr in der Zeit vertan.

Die Tatsache jedoch, dass man es auch als Träum deuten konnte, stellt dann alles noch einmal auf den Kopf. Sollte es sich wirklich so zugetragen haben, gilt beine obere Meinung, als Traum würden beide Teilen dann doch irgendwie passen. Immerhin könnte man sich so erklären, warum Glinda sich so benimmt, als wäre ihre Studienzeit kaum ein paar Stunden her, da Elphaba Glinda zu dieser Zeit das letzte Mal gesehen hat. Diese Hintertür, die du dir da gepastelt hast, finde ich irgendwie schick. xD

Ich war am Ende ein wenig verwirrt, weil du als Genre Poesie angegeben hast. Das Genre konnte ich im OS jetzt nicht wirklich finden. Das Genre Romanze hätte an dieser Stelle wohl mehr gepasst, und wo wir schon bei Romanze sind, ist P18-Slash auch ein wenig zu hoch gesetzt. Ich meine, der OS ist weder ein Lemon, noch kommen Schimpfworte drin vor. Ich denke, P12-Slash hätte vollkommen ausgereicht.

Wie dem auch sei, zum Schluss muss ich noch sagen, obwohl Ich nun überwiegend negative Kritik geäußert habe, fand ich die Einleitung mit dem kalten Zimmer und einer einsamen Elphaba doch gut. Ich mag Szenen mit viel innerer Handlung. Und wenn ich den zweiten Part als Traum sehe, würde es passen, aber ansonsten nicht. Kommt auf die Sichtweise an. ^^

Ich wünsch dir noch einen schönen Tag. =)
LG Marimo
05.09.2011 | 10:04 Uhr
Hach, schöööööööön! :)

Ich hätte ja gerne, dass es so gewesen wäre. Immerhin gibt es im Buch eine Lücke von etlichen Jahren, über die wir nichts wissen - und dass sich Glinda und Elphie da nochmal wiedergetroffen haben, und was sie da gemacht haben, passt durchaus zum Buch! (Bin ja heimlicher Gelphie-Fan, aber Maguire streut aber auch praktisch in jeder einzelnen Szene zwischen den beiden kleine Hinweise, die alleine nichts heißen müssen, insgesamt aber schon Bedeutung haben, meiner Meinung nach.)

Auch die Atmosphäre ist gut wiedergegegeben - Kälte, Hunger, Einsamkeit und das Sich-Arrangieren damit. Der Schnee, der eben sentimal macht, wogegen man sich wehren will, es dann aber doch nicht so recht kann: vielleicht ist das Ganze ja auch nur ein Hungertraum. Glinda und Elphie scheinen mir jedenfalls sehr "in character". Gratulation! :)
Janina (anonymer Benutzer)
05.03.2009 | 16:18 Uhr
Hallo,
du hast da wirklich eine wunderschöne Geschichte geschrieben,
hat mich wahnsinnig berührt.
Dein Schreibstil ist der bildlich, mir gefällt ganz besonders die Stelle
mit den "Augen voll sterbenden Sternen" - wunderschön.
Machs gut
Janina
14.02.2008 | 00:28 Uhr
Schöne Geschichte, sehr gefühlvoll. Gefällt mir gut.

Aber P18 ist das meiner Meinung nach nicht, du deutest ja alles nur ein bisschen an. Was ich im Übrigen sehr gut find.
Muss ja nicht immer zur Sache gehen ^^

Nur weiter so =)
06.02.2008 | 12:38 Uhr
Schö! Eine neue Wicked FF und eine schöne! Ich muss zu anfang an mal sagen das es komisch ist Glinda und Elphaba als Liebespaar zu "sehen" aber du hast es sehr gut beschrieben und deine wortwahl hat mir auch gefallen. Mach weiter so und ich würde mich freuen bald wiedr was von dir zu lesen!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast