Autor: Deira
Reviews 1 bis 25 (von 236 insgesamt):
17.12.2017 | 15:55 Uhr
zu Kapitel 8
sehr schönes Kapitel. Ich weiß das du die Geschichte zwar schon beendet hast, aber ich lese sie einfach super gerne und finde es ganz toll das ich jetzt nicht immer auf ein neues Kapi warten muss ;)
Dein Schreibstiel ist auch ganz toll und es macht spaß zu lesen.
werde mir auch mal deine anderen Geschichten anschauen. Aber jetzt mal hierzu:
Ich finde es ja so schade das Margit keine Kinder will, und ich habe das Gefühl
das die beiden nicht unbedingt eine rosige Zukunft haben werden
Aber mal sehen, bin sehr Gespannt

MGLG
Emerald Cloud
28.12.2015 | 12:41 Uhr
zu Kapitel 130
Liebe Deira,
ich bewundere dich wirklich für deine Geschichte. Sie ist dir wirklich super gelungen.
Die Charaktere sind realistisch und scheinen so echt, dass ich mich ein ums andere mal zusammenreißen musste, um nicht den schrecklichen, miesen, fiesen, frauenfeinlichen Herr Bender ,bzw. mein Handy oder meinen Computer anzuschreien. Ich wünschte echt, dass du oder deine Magrit sich mal so richtig an ihm gerächt hätten.
Deine Geschicht ist sehr fassettenreich. Sie ist sowohl lustig als auch ernst und von deinem Schreibstil bin ich auch wirklich begeistert. Die Eigneschaften eines Charakteres spiegeln sich in ihrere Sprache wieder und das zu finden ist wirklich selten.
Ich muss insgeheim gestehen, dass ich immer gewusst habe, dass Magrit noch einmal ein Baby bekommt. Besonders als sie Saskia kennengelernt hat habe ich es gewusst und gehofft.
Auch das letzte Kapitel hat es mir angetan. es ist der perfekte Abschluss. Das sich die beiden treffen glücklich und zufrieden, ohne Streit und wie alte Freunde.
Irgendwie finde ich, dass Laura Und Frank und Magrit und enrico viel besser zusammen passen. War das eignetlich von Anfag an so gepant, oder hat sich das so ergeben?
Noch mal ein großes Lob von mir. Auch wegen deinem Durchhaltevermögen.

Liebe Grüße
MaryPoppinsFan
14.04.2012 | 17:30 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,
eig. hasse ich solche langen Geschichten,aber bei deiner war es anders. Ich hab mich nach einem Tag überlegen die Ff doch zu lesen.
Ich muss sagen ich bin traurig das sie nicht noch länger ist. 3 Tage lesen,für 130 Kapi. Das hab ich noch nie geschaft.

Mir gefällt dein Schreibstil sehr gut. Saskia ist wirklich süß dargestellt. So war ich auch mal. Jetzt nicht mehr.
Die bösen Kollegen von Magrit sind echt lustig. Ich glaube ich würde mir sowas nicht gefallen lassen;DD
Das letzte Kapi finde ich süß. Nach all den Jahren treffen sich Frank und Magrit wieder. Beide haben ein schnönes leben und
beide haben ihre Familie.

LG Tanja:DD
21.03.2010 | 19:41 Uhr
zu Kapitel 130
Bin hier jetzt mit Schmökern durch. Macht wirklich Spaß die Story. Beweist, dass du keine Drachen, Vampiere oder sonst was übernatürliches brauchst um deine Leser zu fesseln.
16.03.2010 | 14:22 Uhr
zu Kapitel 46
Habe nun gerade das Kap mit Enricos Tochter hinter mir. Ein kleines Kompliment: Den Wirbelwind hast du wirklich gut hinbekommen.
15.03.2010 | 08:59 Uhr
zu Kapitel 27
Ich schmökere gerade ein wenig in dieser Story. Auch hier macht das Lesen einfach Spaß.
ReadFreak (anonymer Benutzer)
14.09.2009 | 17:45 Uhr
zu Kapitel 130
Wpw..eine super geschichte. Hast du diese denn noch nicht beim verlag eingereicht?
Würde ich dir wirklich empfehlen!

Antwort von Deira am 14.09.2009 | 17:58:25 Uhr
Vielen lieben Dank für dein Review.
Mit einem Verlag ist das so eine Sache für sich. Die Geschichte wurde hier schon einmal vollständig veröffentlicht.
Das sehen Verläge nicht so gerne.
Aber freut mich, dass sie dir gefallen hat.

LG, Deira
30.03.2009 | 15:42 Uhr
zu Kapitel 130
Huhu.
Ich dacht ich lass ma ein Review da.
Hab grad die Geschichte zuende gelesen. Und muss sagen RESPEKT.
Mir gefällst und das Ende erst. Richtig schön.
Dein Schreibstil ist auch klasse, was es und einfacher macht die Geschichte durchzulesen und zu verstehen.
Also. Hut ab. Nicht jeder schafft es so eine Geschichte zu schreiben.
lg -Phoenix-
20.04.2008 | 21:57 Uhr
zu Kapitel 130
Ein wunderschönes Ende für die Geschichte. Bin wirklich ein bisschen traurig, dass es jetzt vorbei ist; irgendwie hatte man sich so an die Charaktere gewöhnt und sie alle liebgewonnen. Sogar Unsympathen wie Bender oder Wertermann...
Schön, dass Margit nun doch noch Mutter geworden ist, und vor allem dass der Wunsch wirklich von ihr selbst kam und sie so zufrieden damit ist, wie ihr Leben sich entwickelt hat. Es kommt eben meistens doch anders, als man es erwartet... Die kleine Emily hat übrigens zufälligerweise meinen Geburtstag! ;-)
Es ist schön, dass Laura und Frank, Margit und Enrico und sogar Susanne jetzt ein glückliches Leben mit ihren Kindern führen. Ich gönne es ihnen total! Hattest du dieses Ende schon von Anfang an geplant oder dir zwischendurch überlegt?
Das letztes Kapitel finde ich wirklich toll. Wie schön, dass sich Margit und Frank hier so friedlich und ohne böse Gefühle begegnen... Es ist fast, als würde sich der Kreis jetzt schließen. Zwar sind sie nicht mehr zusammen, gehen aber irgendwie fast vertrauter miteinander um als noch in ihrer Ehe. Sie können sich ohne Groll an die guten Dinge erinnern, die sie hatten - ein bisschen wehmütig, aber auch sehr hoffnungsvoll. Wirklich ein schöne, warmherzige Geschichte!
14.04.2008 | 18:44 Uhr
zu Kapitel 130
ein wirklich gelungenes ende. ich finde es schön, dass margit und frank sich so nochmal treffen und das auch ohne bitterkeit. das margit dann doch ein kind bekommen hat finde ich schön. also mir hat deine story sehr gut gefallen. entschuldige bitte das ich mich so lange nicht gemeldet habe und auch nicht reviewt habe, aber hier geht es derzeitig drunter und drüber. ich habe allerdings deine story weiterverfolgt.
liebe grüße
Karin (emma)
14.04.2008 | 16:36 Uhr
zu Kapitel 130
Schnüf!! Wieder eine gute Story zu Ende. Naja muss wohl so kommen. Auf jeden fall war es eione gute Geschichte. Du hast den ganz normalen Wahnsinn der bei jedem zu Hause tobt auf eine sehr schöne und fesselnde Weise beschrieben. Ich kann eigentlich nur eins sagen: Ich hatte viel Spaß beim Lesen. Weiter so!
14.04.2008 | 16:30 Uhr
zu Kapitel 129
Wieder ein gutes Kap. Susanne scheint ja wirklich aus dem Paris Hilton Stadium raus zu sein. Da gönnt man ihr doch neues Glück. Als Beispiel für Perfekte Eltern hättest du ja die aus dieser einen Disney -Serie nehmen können...die gestatten ihrer Tochter sogar den Kampf gegen wahnsinnige Wissenschaftler. (Läuft wohl unter freie Entfaltung)
Eine Frage: "Über Tobi bin ich zurück...." Ist das ein neuer Spruch den ich Hinterwäldler nicht kenne?
14.04.2008 | 16:23 Uhr
zu Kapitel 128
Mütter und Omas! Sie lassen sich wohl mit Alpha-tieren vergleichen die in ihrer Herde um die Dominanz kämpfen. Bei dir ist es aber recht niedlich.
14.04.2008 | 16:19 Uhr
zu Kapitel 127
Na dann herzlichen Glückwunsch Margit. Schön das alles gut gegangen ist. Du beschreibst auch die neuen Erdenbürger immer sehr gelungen. mayn kann sich die kleinen Würmchen richtig vorstellen.
14.04.2008 | 09:53 Uhr
zu Kapitel 126
Wieder sehr gelungen. Es ist eine Stärke von dir, dass du Emotionen logisch aufbaust. Menschlich ist das Kap völlig logisch. Trotz all der negativen Seiten war die Arbeit Margits Lebensmittelpunkt. Etwas Beauern ist da völlig normal. weiter so!
13.04.2008 | 23:42 Uhr
zu Kapitel 1
Nett, wie Margit die Sorge für ein Baby mit der für Bender vergleicht... Sie scheint jetzt wirklich sowas wie sein Kindermädchen zu sein, wie er immer jammernd zu ihr gerannt kommt... Und wie dankbar er ihr ist, dass sie nach London fährt. Mr. Smith scheint ja wirklich recht umgänglich zu, wie hat er es geschafft, den armen Bender so zu verschrecken?
Und jetzt ist sie tatsächlich schwanger! Wer hätte das am Anfang der Geschichte erwartet! Ist wirklich interessant, das Leben der Charaktere über eine längere Zeit zu verfolgen, das wirkt alles sehr lebensnah. Ich freu mich (im Gegensatz zu Herrn Bender) sehr für Margit.

Gut, dass Susanne endlich ihr Leben in die Hand nimmt und erkennt, wie Toby wirklich ist. Finde ich beeindruckend, wie sie ihn rausgeschmisssen hat, sehr stark. Sie wirkt sehr viel verantwortungsbewusster. Und vernünftig, der Oma nicht den Kontakt zum Enkel zu entziehen.
Freue mich auch, dass Sabrina ihr Leben wieder etwas in den Griff gekriegt hat. Schade, dass der Freund sich getrennt hat, aber immerhin kann sie ihre Ausbildung machen. Leicht ist das sicher nicht...

Bei Laura und Frank gibt es also wieder Nachwuchs... Der kleine Simon wird sich bestimmt bald an seinen Bruder gewöhnt haben; Joel ist übrigens wirklich ein schöner Name...
Lauras Gefühle am dreizigsten Geburtstag (näher an den Wechseljahren als an der Pubertät) kann ich auch gut nachfühlen. Und schade, dass die Eltern Frank nach der langen Zeit und zwei Kindern immer noch ablehnen.
13.04.2008 | 05:47 Uhr
zu Kapitel 125
Wieder ein gutes Kap. Das Bender sich so über die Schwangeschaft aufregt ist fast bedauernswert. Was glaubt er denn wie die Menschheit bis heute überlebt hat? Durch die Hilfe des Klapperstorchs?
Gut war auch wie du die Psychologie eines 'Kindes beschrieben hast. Klar sucht Simon dann die Nähe seiner Mutter wenn sie eigentlich bei Jole ist. Dann hat er ja vor allem das Gefühl etwas von dem abgeben zu müssen was er vorher allein hatte. Aber bisher scheinen ja nicht zu sehr die Fetzen zu fliegen.
12.04.2008 | 06:20 Uhr
zu Kapitel 124
Nun ist der Kleine also da. Schön. Ich hoffe Frank und Laura haben sich im Vorfeld darüber informiert wie sie nun am Besten mit ihren beiden Kindern umgehen damit es nicht zur Eifersucht kommt.
Leid tut mir nur Frank....immer noch das Stiefkind der Familie wenn es nach den Schwiegereltern geht. Traurig....
11.04.2008 | 16:02 Uhr
zu Kapitel 123
Im Kuhstall? Ich hoffe die Geschichte ist frei erfunden! Schön an diesem Kapitel fand ich aber, dass Margit und ihre Mutter sich offenbar etwas näher kommen. Vielleicht gelingt es ihnen ja einen echten Neuanfang zu machen. (Soll es ja geben wenn aus Mama Oma wird ;-) Auf jeden Fall. Weiter so!
11.04.2008 | 10:49 Uhr
zu Kapitel 122
Von diesen Horrorgeschichten kann meine Mutter auch ein Lied singen. Sie war zwar jung genug aber mein Vater... Du hast aber wieder sehr gut die Gefühle der Personen dargestellt. Gutes Kap! Weiter so. (Besonders was Bender angeht!!!)
11.04.2008 | 10:45 Uhr
zu Kapitel 121
Wieder ein Junge? Arme Laura nun ist so hoffnungslos unterlegen. Drei Männer im Haus
;-)
Die Frage wie es mit Frau Degenberg angefangen hat ist berechtigt. In jedem Fall steckt sie nun in einem Teufelskreis und wird da wohl auch nicht mehr rauskommen.
10.04.2008 | 16:01 Uhr
zu Kapitel 120
Wieder ein sehr schönes Kap. Ich habe zum Glück noch 4 Jahre Zeit bis ich 30 werde...ob ich dann auch so vorm Spiegel stehe?
Den zweiten Teil hab ich mit Genuß gelesen. Gut das Margit aus ihren Erfahrungen mit Bender gelernt hat. Weiter so.
10.04.2008 | 13:40 Uhr
zu Kapitel 119
Tja Glückwunsch kann man da nur sagen. Vermutet hab ich es ja schon. Eine Formulierung hat mir sehr gut gefallen, von dem Fehler und der Oma, die ihn über den Spielplatz jagt. Weiter so! (Benderlein wird sich freuen.)
10.04.2008 | 13:36 Uhr
zu Kapitel 118
Da hat Margit nicht unrecht. Warum muss man Tiere schon im Kindesalter verwursten aber auf mich hört ja keiner! Ihre Entäuschung hast du gut dargestellt aber....manchmal sind diese Tests ja nicht zuverlässig vielleicht....Es wartet ja noch ein Kap :-)
10.04.2008 | 13:31 Uhr
zu Kapitel 117
Schönes Kap. Die Londoner Stimmung hast du gut eingefangen. Bisher wirkt dieser Smith aber nicht wie das 9-köpfige Monster ds Bender wohl in ihm sieht. (Nicht mal wie der Typ aus Matrix;-)