Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Lonlysamurai
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
09.06.2011 | 07:58 Uhr
Ich habe keine Ahnung vom BattleTech Hintergrund und werde mir auch nicht die Zeit nehmen, mir diesen anzulesen.
Vor diesem Hintergrund ist es bis hier eine nette Geschichte, der aber noch der Spannungsbogen fehlt.
Ich hoffe, dass sie trotz 2 Jahren Pause noch forgesetzt wird.
01.02.2009 | 23:44 Uhr
So,
nun habe ich das erste Kapitel gelesen und finde es rein von der Handlung her durchaus ok, rate dir aber DRINGEND! auf die genaueren Hintergrundinformationen zu achten. Mittlerweile hab ich selbst rausgefunden, dass mit den 5 Fafnir in der gesamten Galaxis gemeint ist, dass es davon nur 5 Exemplare gibt.
Nun, bitte verzeih wenn ich jetzt etwas drastisch klinge, aber das ist schlicht und ergreifend falsch.
Die Testphase des FNR-5 Fafnir begann erst 3061, was bedeutet, dass es davor noch keine Prototypen gab.
Die Bewaffnung ist alles andere als energie lastig, zwar hat er 3 Laser, die Primärbewaffnung besteht aber aus den schweren "Hammerfaust" Gaussgeschützen. (zugegeben, diese Details hast du umgangen indem du ihn mit Clantek umgerüstet hast [warum???])

Aus der Erwähnung besagter Computerspiele schließe ich mal, dass der Großteil deiner Informationen von dort kommt.
Ich rate dir, das lieber nicht zu tun, die Daten, die ein gewisser Softwaremonopolist angibt, sind zu 70 bis 80 Prozent Müll.
Was das angeht, kann ich dir Folgende Lektüre empfehlen, die zwar nicht auf dem allerneusten Stand ist, aber aus meiner sicht unverzichtbar für jeden BT Autoren ist.
(Zumindest wenn er derart detailverliebt ist wie ich ^^' )

BATTLETECH, Die Welt des 31. Jahrhunderts
Heyne verlag
ISBN: 3-456-21366-1
13,00€ (zumindest als ichs gekauft hab)

Dieses Buch ist ein einzigartiges Sammelsurium an Hintergrundinfos zu Geschichte, Technik, Personen und außerdem noch zu den Hintergründen von BT selbst, also wie das überhaupt entstanden ist.
Ansonsten hilft natürlich einfach die übrigen Bücher zu lesen, wo es aber in seltenen Fällen zu Wiedersprüchen kommt, da es einfach mal eine Unzahl an verschiedenen Autoren gibt/gab.

Ich selber lese regelmäßig bestimmte Details nach, wenn ich selber am schreiben bin (hat bei mir teilweise aber schon recht übertriebene Ausmaße).

Naja, genug der Kritik, ein Feedback soll ja immer möglichst positiv sein und so...

also entschuldige bitte, wenn ich etwas zu negativ klinge, aber da kann der BT-Fan in mir einfach mal net anders ;o)

Schreib auf jeden fall weiter, und wenn es nur irgendwelche parallelen Ideen sind, Hauptsache du schreibst.
Schon weil mit jedem Hobbytext zu BT ein Kompliment da dessen Qualität mitschwingt, was für sich schon ein ganz wichtiges Plus ist.
Kannst natürlich auch zu was anderem schreiben, aber du verstehst schon was ich meine :D

MFG Mui
01.02.2009 | 21:05 Uhr
Zugegeben, ich habe die Geschichte jetzt nur an gelesen und war direkt etwas irritiert, dass die "Söldner" große Ähnlichkeiten mit den Clans haben.
was dann seltsam wäre, weil ich für meinen teil es mal als sehr unwahrscheinlich halte, dass Clanner sich zu Söldnereinheiten zusammenschließen (mit Ausnahme der Wolfs Dragoner), da Clanner nunmal keine sonderlich hohe Meinung von Söldnern haben.
kann jetzt natürlich auch sein, dass ich die Erwähnung der 5 Fafnir Mechs in der Galaxie falsch verstehe, wenn ich davon ausgehe, dass du damit die Einheitengruppierung Galaxie meinst, allerdings sehe ich mich dann gezwungen, dir zu sagen, dass der vom Menschen besiedelte Raum nichteinmal ansatzweise die gesamte Milchstraße abdeckt und der Fafnir definitiv weiter verbreitet ist als nur fünf Einheiten (wie gesagt ich kann dich falsch verstanden haben).

Nebenbei möchte ich darauf hinweisen, dass der "Graue Tod" (aka Gray Death Legion) keineswegs die einzige Söldnereinheit ist, die selber Mechs bauen kann. Ehrlich gesagt, ist mir das völlig neu, dass die dazu in der lage wahren (die Legion wurde am 18. Juli 3065 auf Hesperus 2 faktisch zerschlagen, einziger Nachkomme der Familie Carlyles wäre der Sohn, welcher aber derzeit bei der Lyranischen Hofgarde Dienst tut).
Was den verweis auf den geborgenen Kerndatenspeicher von Helm angeht, hat die Legion ihn zwar gefunden, aber damals noch lange nicht die Kapazitäten gehabt, damit sonderlich viel anzufangen, zumal die damals bei Haus Marik unter Vertrag standen, was diesen Umstand noch verschärft.
Der Zeitraum, bei dem sie dieses gekonnt hätten, war viel später und zudem nicht sonderlich lang.
Allerding hatte die Legion gute Kontakte zu den Defiance Werken, was sie allerdings auch nicht retten konnte.

Um ein paar Beispiele von Söldnereinheiten mit eigenen Mechentwicklungen zu nennen:
Wolfs Dragoner (glaube ich)
Kell Hounds (Wolfshund, Verfolger)

Aber genug der Kritik und der übermäßigen Verbreitung angeblicher Allwissenheit.
Ich finde das, was ich bisher gelesen habe definitiv interessant und freue mich schon aufs Weiterlesen.
Auch wenn ich selber kein Fan der "Ich-Perspektive" bin, aber das ist ja schliesslich Geschmackssache und passt gut in die Idee mit dem Tagebuch hinein (die Idee ist genial).
Nur weiter so, gibt viel zu wenige BT-Geschichten, die die 10.000 Wörter Marke schaffen ;-)

MfG Mui
13.01.2009 | 14:00 Uhr
Nach wievor hast du das ganze Gut in einem Tagebuchstil verpackt. Trotzdem stört mich etwas die Gespräche die geführt werden. Ich denke wenn man ein Tagebauch schreibt schreibt man nicht unbedingt die gesamten Gespräche mit auf.

Du solltest deine Geschichte in mehreren Absätzen gliedern das erleichtert meistens das lesen Ungemein.
Der Leser selbst findet so besser wieder zurück wenn er kurz aufhört zu lesen als sich durch ellenlange Texte zu wühlen um den Satz wieder zu finden bei dem er aufgehört hat.
Natürlich soll das jetzt nicht heißen das du zuviele Absätze hinein geben sollst wo nur zwei drei Sätze stehen und dann sofort ein Absatz kommt. ;)

Was mich etwas an der Geschichte stört ist das du über Söldner schreibst aber diese Söldner anscheinend über die Mittel und Wege verfügen eigene Mechs zu konstruieren und herrzustellen. Es gibt meines wissens nach nur eine Söldnereinheit die so etwas macht bzw. machen könnte und das wäre die Gray Death Legion mit dem Kernspeicher denn sie in der Liga Freier Welten geborgen haben.

Auch stört mich das Clanelementare vom Clan Höllenröser sich als Söldner verpflichten? Das wiederspricht eigentlich dem Wesen der Clans die Söldner nicht als Ehrenhaft ansehen vorallem Clan Höllenrösser ist ein Kreuzritterclan. Die einzige Möglichkeit für Söldner Elementare zu verpflichten wäre sie als Leibeigene zu nehmen und sie dann entsprechend der Clantratition zu Adoptieren.

Ansonst ist die Geschichte schön zu lesen und gut Geschrieben.
Mir als Battletechfan stößt die oben genannten ungereihmtheiten und die Missachtung von einigen Grundlegenden BT Sachen sauer auf aber nicht so sauer das ich die Geschichte nicht lesen würde.
Mein Angebot steht nach wievor wenn du Fragen zu Battletech hast und ich dir dabei weiter helfen kann kannst du mich ruhig Fragen.

Ich hoffe du schreibst weiter hin Geschichten damit ich auch weiterhin etwas von dir lesen kann.
Trantor (anonymer Benutzer)
12.02.2008 | 18:55 Uhr
Auch wenn die beste Söldnereinheit ganz klar die Legion ist ;-)

Bis auf die von Eiswolf angemerkten ungereimtheiten sehr schön und auch schön ausgeführt. Würde mich freuen die Fortsetzungen zu lesen.
01.09.2007 | 00:12 Uhr
Der Schreibstil passt zum Thema Tagebuch sehr schön geschrieben.
Jedoch hast du einige Fehler in Sachen Battletech Hintergrund gemacht nur ein Beispiel der Fafnir wurde erst 3062 Entwickelt und andere kleiner Fehler.
Wenn du willst ich kann dir gerne ein paar gute Links zukommen lassen wo man solche Sachen nachschauen kann.
Ansonst gute Geschichte morgen lese ich dann weiter.
Achja und weiter so ;)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast