Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Beluga-El-Soy
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
03.04.2012 | 21:32 Uhr
das ende is traurig, aber die geschichte war sehr schön, hat mir gefallen zu lesen :)
LG
19.07.2011 | 19:17 Uhr
Hi Beluga-El-Soy !
Mein Respekt, ich habe über einen Link im Forum zu deiner Geschichte gefunden, und es hat sich wirklich gelohnt!
Es gibt nur sehr wenige Autoren, die die Shinobiwelt so beschreiben, wie sie wirklich ist.
Die Stelle, die mich am meisten berührt hat, ist die, bei der Shikaku beginnt zu weinen...
in diesem Moment hat er mich so dermaßen an Shikamaru erinnert...
lg E.Kancow

PS: Du könntest die Geschichte zwar in zwei Kapitel einteilen,
aber ich finde es gut, wenn ein os auch mal etwas länger ist !

Antwort von Beluga-El-Soy am 31.08.2011 | 19:10 Uhr
Etwas verspätet aber hier mein Dankeschön für deinen Kommentar. Es hat ziemlich lang gedauert die Geschichte zu schreiben, einen halben Tag um genau zu sein, und sich so lange mit einem solchen Thema zu beschäftigen war anstrengend. Um so schöner, dass sich die Mühe gelohnt hat und sogar immer noch Leser diese Geschichte finden. Shikaku ist dort mein Lieblingscharakter und es war spannend, ihn zu schreiben - auch wenn ich oft an Shikamaru denken musste, aber ich hab mir Shika einfach erwachsen vorgestellt. Wie der Vater so der Sohn. Bei den beiden passt dieses Sprichwort extrem gut.
Danke und viele Grüße
Beluga
16.11.2007 | 20:56 Uhr
Ich hatte deine FF seit einiger Zeit gelesen und habe nun beschlossen
dir ein Kommi dazulassen!!!!!!
Also zuerst: das war sooooooooo klasse!!!!!!!
Besonders weil es sooo spannend war!!!!!!!!!
Ich habe mindestens eine stunde gebraucht
bis ich das gelesen hab!!!!!!!!!!!!!
ich liebe die charas Izumo und kotetsu!!!!!
einer meiner Favoriten!!!!!!!!!
08.09.2007 | 23:39 Uhr
Puh!
Ja, ich glaube, das trifft es erst mal ganz gut. Eine Geschichte, die mich wirklich beeindruckt hat und an deren Länge ich absolut nichts auszusetzen hatte. Ich finde es echt klasse, dass du eine Story über diese doch so selten vertretenen Charaktere geschrieben hast, vor allem über Kotetsu und Izumo habe ich hier noch nichts gelesen und war richtig begeistert, als ich deine Geschichte entdeckt habe!

Auch wenn man das ja normalerweise nicht tun soll, werde ich jetzt mal nach Text- und nicht nach Sinnabschnitten vorgehen, denn sonst wird dieser Kommi wahrscheinlich wieder eine ungeordnete Katastrophe! *lach*

Zuallererst natürlich die Zigarettenszene als Ausblick auf das spätere Geschehen, die man aber zunächst überhaupt nicht als solchen erkennt. Lange Zeit dachte ich einfach, das wäre die Beschreibung von Izumo und Kotetsu nach ihrem "Absturz" in der Bar und erst, als ich bei der späteren Wiedergabe der Szene an der Stelle "Schläfst du schon, Kotetsu?" angekommen war, habe ich bemerkt, dass es sich um die Anfangsszene handelt. Da hab ich aber erst mal große Augen gemacht und musste mich gleich noch ein wenig mehr anstrengen, um die Tränen wegzublinzeln.

Als zweites der fröhliche, wie aus dem Leben gegriffene Einstieg in die eigentliche Geschichte mit glaubwürdigen Charakteren, einer genau getroffenen Tsunade und einigen witzigen Szenen. Kotetsus Mum und auch der spätere Bezug von Iwashi auf sie und die Ähnlichkeit mit ihrem Sohn waren wirklich toll!
Die Gedanken der Charaktere während des Kampfes/der Kampfpausen waren ohnehin sehr gut. Es ist zwar ein oft gebrauchtes Mittel, doch wenn ein harter Shikaku dann plötzlich daran denkt, dass er vergessen hat das Hirschgatter zu ölen oder ein Izumo auf die Anzahl der Unterhosen und Kotetsus Mutter anspielt, nimmt einen das immer wieder mit. Das hat wirklich gut gepasst!

So, jetzt bin ich (wie ich merke) doch aus dem Textabschnittmuster ausgebrochen. Nee, nee, keine Disziplin hier! *kopfschüttel* Aber egal, mach ich halt so weiter und hoffe, dass ich nichts vergesse...
Die Kampfszenen... Wirklich brutal, aber nicht übertrieben. Und um sich das Ganze zu verbildlichen, musste man sich dank des Schreibstils, nicht sonderlich anstrengen. Puh, bei der Beschreibung von Akios Tod musste ich echt nach Luft schnappen, denn ich hab die Szene wirklich vor mir gesehen. Und bei der Erwähnung von Izumo und Kotetsu als "die beiden verbliebenen und vollkommen erschöpften Konoha-Ninjas" hat sich mir wirklich der Magen zusammengezogen. Und dann natürlich Iwashi, die ihm gewidmeten Gedanken und Erinnerungen von Izumo und letztendlich sein - man kann es nicht anders nennen - Heldentod. Ich war wirklich betroffen.

Und dann kam der Satz: "Keine zehn Minuten später traf die Verstärkung ein." Boah, ich hätt heulen können! Das war so was von bitter, so was von knapp! Nur zehn Minuten... Damit hast du mir wirklich den Rest gegeben!

Hab ich jetzt noch was vergessen? Bestimmt, aber da ich es ja vergessen habe...
Auf jeden Fall möchte ich dir mein ganz großes Lob aussprechen und dir für diese tolle Geschichte danken! Allmählich stoße ich hier doch auf Spuren, die mir eindeutig zeigen, dass es in diesem Fandom mehr gibt als "Mitmach-FFs", "Schul-FFs" oder ähnlich seltsame Dinge! Ein wirklich großes Dankeschön!

Liebe Grüße,
Kathi
23.08.2007 | 07:30 Uhr
*heul* eine brutale Geschichte.. *sprachlos sei* ich weiss echt nicht, was man hier noch schreiben soll. Du hast die Spannung bis zum letzten Augenblick behalten und auch die Hoffnung dass sie es doch noch schaffen könnten....
08.08.2007 | 20:04 Uhr
Zuerst bedanke ich mich für diesen langen Lesegenuss.
So schön und flüssig geschrieben, dass es bei mir kein einziges Mal während des Lesens gehakt hat (außer vielleicht bei dem Gebrauch des Wortes "Killerspiel", bei dem sich meine etwas zu lebhafte Fantasie sofort Iwashi beim Counterstrike zocken vorgestellt hat).
Die Szenen in Konoha waren witzig, Tsunade Wutanfall Gold wert und das absolute Highlight für mich Kotetsus Mama mit dem Spruch: "Musst du dein Haar so lang tragen?" – Einfach super.
Kompliment auch für die Auswahl der Charaktere: Kotetsu und Izumo verdienen auf jeden Fall mehr Beachtung. Aber besonders positiv ist mir Nara Shikaku aufgefallen. Seine Charakterisierung fand ich von "Hin und wieder konnten beide doch ganz nett sein." bis zum geschickten Einsatz seiner Taktiken und schmutzigen Tricks wirklich perfekt.

Der verzweifelte Kampf, die grausamen Szenen und die ähnliche Situation erinnern mich ein klein wenig an "300".

Ich persönlich hätte auch nichts gegen Shonen-ai gehabt. Allerdings finde ich es sehr beeindruckend wie du die Szene eingearbeitet hast, um die es in der challenge gegangen ist. Und das obwohl deine Geschichte nichts mehr mit dem Original zu tun hat. Und der freundschaftliche Rahmen passt wunderbar, wirklich sehr gut gemacht.
Und die Szene? Ist natürlich die berühmte Kippenszene aus Ai no Kusabi.
Erst beim zweiten Mal lesen habe ich dann bemerkt, dass du noch eine zweite Kippenszene aus dem Anime eingebaut hast. Shikaku entspricht Katze. Fand ich sehr gut, sehr subtil!

Ich weiß nicht, ob du mit dem langen Text viele Leser vergraulst. Falls die Reviews spärlich ausfallen sollten (was ich nicht hoffe), liegt das eventuell auch daran, dass man bei diesem Text vor dem reviewen nachdenken muss *ggggg*
Mich zumindest hast es nicht gestört.
08.08.2007 | 13:57 Uhr
Gänsehaut. Bei den letzten Absätzen, bzw. als mit klar wurde, dass der allererste Absatz eigentlich schon auf das Ende anspielt, habe ich einen mörder Gänsehaut-Schauer bekommen.
Wow.
Über Deinen Stil muss ich mich eigentlich gar nicht groß auslassen, denn der ist immer einwandfrei, nur habe ich den Eindruck, dass Du Dich mit dieser Geschichte weiterentwickelt hast. Du schaffst es, Drama und Tragik sehr gut mit durchaus humoristischen Elementen zu verknüpfen, ohne dass das Eine oder Andere fehl am Platz wirkt. Das Pathos in dieser Geschichte (Heldentode, letzte Worte unter Freunden) kann man locker verzeihen, bzw. passt es einfach in eine Geschichte wie diese.
Deine Charakterauswahl ist, wie Du schon selbst angemerkt hast, ungewöhnlich, aber nicht unmöglich. Du hast die Personen glaubwürdig dargestellt (Shikaku Nara hat mir besonders gut gefallen) und durch selbst erfundene Charaktere gut ergänzt. Tsunades kurzer Auftritt hat mir ebenfalls immens gefallen.
Durch die Charakterauswahl wird einem eine Perspektive abseits der Hauptcharaktere der Serie 'Naruto' gezeigt, denn nicht nur diese leben ein Leben als Ninja. Gleichzeitig gewährst Du einen Einblick in das alltägliche Leben der Beteiligten - Saufgelage und schöne Bäckerstöchter - das so schnell durch eine Mission verändert werden kann.
Die Darstellung der Belagerer als pur böse und mit niederen Motiven ist zwar ein wenig zweidimensional, aber das stört nicht, denn um die ging es hier nicht. Die Geschehnisse innerhalb der belagerten Festung sind wichtiger. Versteh' das also bitte nicht als allzu ernste Kritik.
Die Darstellung der Belagerung und des Kampfes ist ziemlich schonungslos, aber darauf weist der Titel bereits hin. Es ist bitter, mitzuerleben, wie der Kampf für die Belagerten immer aussichtsloser wird und die Beteiligten letztendlich die allerletzte Konsequenz ziehen, um ein Ziel zu erreichen, das wichtiger als sie selbst ist. Tragisch ist natürlich die Tatsache, dass die Verstärkung aus Konoha wenig später eintrifft.
Shikakus Reaktion am Ende finde ich sehr gut dargestellt, auch wenn er wie ein sehr harter Knochen scheint. Manchmal ist zuviel einfach zuviel.
Die kursiv gesetzten Zeilen am Anfang und am Ende der Geschichte (Ein Gedicht?) haben diese perfekt eingerahmt. Gerade die letzten Zeilen sorgen nochmal für Melancholie.
Eine bittere, lustige, realistische, harte und sehr gut verfasste Geschichte.
Danke.

ED

P.S.: Kotetsus Mutter und Yoshino Nara wären wahrscheinlich schon eine Streitmacht für sich!
07.08.2007 | 20:54 Uhr
HI!

Also ich muss sagen, bei dir ist mir keine Story zu lang. Ich würde glaube ich auch ein ganzes Buch von dir lesen ^^
Bevor ich mit dem eigentlichen Kommentar anfange, muss ich doch noch etwas loswerden: Willkommen zurück! Freut mich, dass du wieder da bist ^^ Deswegen gibt es diesmal wohl auch einen etwas längeren Kommentar …

Und jetzt zum Kommentar:

Schon der Einstieg gefällt mir. Die Szene ist sehr gut ge/beschrieben, es war, als würde man als Leser daneben stehen. Und ich finde es toll, dass du dich an Kotetsu und Izumo wagst. Ich habe Respekt vor diesen Figuren, und will sie nicht irgendwie verschandeln, deswegen gibt es von mir auch nur ein einziges Drabble über die Beiden ... Aber bei dir kommen sie schon im ersten Absatz wirklich gut rüber.

Auch die Szene mit Iwashi gefällt mir ^^ Er ist auch so ein Charakter, der in Fanfiktion viel zu kurz kommt. Ich danke dir jetzt schon dafür, dass du dir so viele Nebencharaktere raus gepickt hast ^^ Ich liebe Nebencharaktere!!

Hach, deine Tsunade gefällt mir. Aber die „königliche“ Schimpftirade hätte ich gerne gehört … Nun ja, dann kam aber der Retter in der Not: Iwashi. Ich liebe diese Story jetzt schon.
Und auch die Idee, dass Konohas befestigte Grenzen vom Meer aus angegriffen werden, gefällt mir. Ist mal was Neues, und Neues ist in letzter Zeit rar geworden in diesem Fandom.

Wieder eine Szene zum herzlich lachen. Kotetsus Mutter gefällt mir. Sie erinnert mich an meine eigene … Und Kotetsu mit hochrotem Kopf … ich glaube, als Izumo würde ich da auch gerne mal zum Abholen kommen …

Mir gefallen deine ANBU. Und die ganze Rastszene ist wirklich sehr schön beschrieben ^^
(Vor allem der Satz „In Konoha musste eine gewisse blonde Sanin gerade niesen.“ hat mich zum Schmunzeln gebracht. Und Shikakus Gedanken ^^)
Allerdings ist mir da auch ein kleiner Fehler aufgefallen: Du schreibst „Spunten“, allerdings heißt das Wort „Spunden“. Ist zwar nur ein kleiner Fehler, wollte aber drauf hingewiesen haben.
Auch die Beschreibung des „Schlachtfeldes“, wenn ich es denn so nennen darf, ist sehr eindrücklich.

Und dein Shikaku ist dermaßen, sorry für das Wort, cool. Ich mag deine Darstellung von ihm ^^ Wie er die Situation analysiert und weiterplant erinnert mich irgendwie an seinen Sprössling.
Aber du lässt deine Charaktere wieder leiden, was? Mir tun die ganzen Ninja schon wieder Leid … Ich finde, du hast Akio ein gutes Resume und dem Leser ein klares Bild der Ereignisse gegeben. (allerdings schreibt man die „Viren“ ohne e ^^)

Die Szene zwischen Izumo und Shikaku hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich glaube, es war eine der berührendsten Szenen in dieser ganzen Geschichte. Wirklich schön, ich habe schon wieder Tränen in den Augen.

Okay, beim Gespräch zwischen Iwashi und Kotetsu hab ich jetzt wirklich geheult T_T Menno, die Figuren tun mir echt Leid T-T Und ich leide, aufgrund deines Schreibstils total mit …

Und die Kotetsu – Izumo Dynamik dieser Story ist echt erste Sahne!! WAH! *kreisch* Beluga-sama, du bist die Größte!

Und dann … Das Ende …
Gott, ich heule hier Rotz und Wasser. Wie konntest du …? Aber jeder Held muss einmal sterben, nicht wahr? TT-TT

Alles in Allem war diese Fanfiktion eine sehr schöne, wenn auch gleichzeitig sehr traurige von dir.
Ich hoffe ehrlichgesagt auf mehr solcher Werke von dir, auch wenn sie vielleicht ein wenig fröhlicher sein könnten …

Hochachtungsvoll,
kono
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast