Autor: Aelea
Reviews 1 bis 25 (von 46 insgesamt):
20.06.2015 | 23:42 Uhr
zu Kapitel 18
Ich also äh waaaaaaaaaaaaaaaaas?!
Alterfalter. Das war...puh! Ich hätte beinahe die Ruhe in diesem Wohnheim zerstört mit meinem Bedürfnis ganz viel was und nein und was zum fick rauszubrüllen.
vnihtuws mein Hirn ist gerade so null leistungsfähig nachdem ich das alles gelesen habe.
Vielleicht erreicht dich dieses Review nicht mehr. Immerhin is 2008 bissl dolle lange her, aber ich schreib jetzt mal trotzdem und hoffe, dass die vernünftigen Worte mir gleich wieder zufliegen. Also *räusper*

Wo fang ich an? Ich sollte eigentlich lernen...ich wollte für später bissl Lesematerial raussuchen, weil ich momentan keins so wirklich am Wickel habe. Ich habe in Kategorien von Dingen gesucht, die ich mal entfernt gesehen habe...vor Jahren...und nicht begeistert war...uuuuund irgendwie bin ich hier gelandet. Und dachte "liest mal an, ob sich das lohnt." Ja hahahaha, ich habs in einem Rutsch durchgelesen statt zu lernen...V__V
Arbeiten wir mal die Checkliste ab:
gute Story-Idee: Check
gut ausgeklügelter OC: Check
Filmcharaktere sind gut getroffen: Check
gute Umsetzung der Story-Idee: Doppel-Check
unglaublich, wahnsinnig guter und passender Schreibstil: Triple-Check
Realismus trotzdem beibehalten: Check
WTF Plottwist am Ende, als Ptolemaios alles streichen lässt, sodass man wieder auf die Film-verse Geschichte kommt: Hallelujah-Check
Punkt, an dem man wusste, dass es kein heitideiti-Friede-Freude-Eierkuchen-Happy End geben kann und man trotzdem darauf gehofft hat: Ich weiß gar nicht wie viele Häckchen und Sternchen ich machen soll-Check
Szenen, die einem das Herz aus dem Brustkasten reißen oder einen allgemein emotional viel zu sehr mitreißen, als dass es auf Dauer gut sein könnte: sehr fettes Check
Und wenn wir uns das im Fazit so ansehen: HEILIGE SCHEIßE, WAR DAS EINFACH MAL MEGAGEIL!
Ich bin seit langem nicht mehr so abgegangen bei einer Fanfiktion. Ich habe fast geheult an manchen Stellen, weil nein, wie kannst den Charakteren nur sowas antun. Und MEADAAAAAAA!
Ich hab echt erwartet, dass irgendetwas dazwischen kommt, aber dass du sie, den Sohn (und Bagoas) in der Wüste hast sterben lassen, um dann den fucking Plottwist am Ende einzubauen, dass Ptolemaios dann die Geschichte doch anders erzählt und Meada komplett rausschneidet, nur weil er nicht will dass die Nachwelt sich so an alles erinnert...ich hätte das nie erwartet O_O
Überhaupt war es einfach genial, wie du zwar klar gemacht hast, dass du vll eventuell unter anderem Umständen etwas hätte passieren können zwischen Meada und Hephaistion und dass er sich auch über das Kind gefreut hat (Ich bin fast im Quadrat gesprungen, dass er es trotz allem als sein Kind auch offiziell angesehen hat), aber trotzdem immer klar war, dass Hephaistions Liebe nur Alexander gehört. Und Hephaistion sich trotzdem gewünscht hat, Meada mehr geben zu können und seine Liebe, aber Alexander; und dass er sie immer so gut behandelt hat und alles. asdfghjkl X__X
In Meada hat man sich aber auch leicht verlieben können als OC. Gott, da will man sie einfach nur in Decken einwickeln und umarmen und sagen dass alles irgendwie gut wird. Gerade als sie ihr Kind verloren hatte. Hat mir beinahe das Herz zerrissen, das zu lesen. Und dass sie auch vorher Kinder bewusst töten musste und argh! Kümmer dich nicht um mich, in lieg in der Ecke und heule über das Schicksal fiktiver Charaktere.

Mich hast du also auch noch Jahre nach Fertigstellung erfolgreich fertig gemacht und das obwohl ich mit dem Film eigentlich nie viel am Hut hatte, außer dass ich mich einmal durchgequält hatte xD
Respekt, ich zieh den Hut, den ich nicht habe. Hoffe, dass mein Hirn jetzt noch was brauchbares hingekriegt hat und hau die Geschichte in die Favos.
Ich hoffe, du kannst dein Schreibtalent weiter nutzen oder tust es gerade auf andere Weise, denn es wäre eine Schande sowas verkommen zu lassen.
Viele Grüße,
Miyara
30.03.2011 | 17:48 Uhr
zu Kapitel 18
Ich habe deine Geschichte vor einigen Tagen entdeckt und sie nun komplett durchgelesen. Sie hat mir echt unglaublich gut gefallen. Dein Schreibstil ist total toll und passt wunderbar in die Zeit in der die Geschichte spielt. Absolut flüssig und angenehm zu lesen.
Ich finde du hast deine Idee um Meada sehr gut in die eigentliche, bekannte Geschichte, eingebaut. Ich fand es sehr schade, dass sie und das Kind gestorben sind, aber ich finde auch, dass es einfach so geschehen musste. Nach dem Ende deiner Geschichte kann man quasi wieder ans Ende des Films anknüpfen, was mir echt gut gefällt. So wirkt es irgendwie realistischer. Außerdem finde ich es gut, dass du hier keine reine Slash-Fiktion geschrieben hast, wie man sie ja dann doch öfter hier findet, sondern einfach mal eine andere Idee umgesetzt hast.
Mir hats jedenfalls total gut gefallen und die Geschichte gehört ab jetzt eindeutig zu meinen Favoriten hier.
20.07.2010 | 21:19 Uhr
zu Kapitel 18
Vor etlicher Zeit hab ich deine Geschichte schon einmal gelesen und sie dann irgendwie wieder aus den Augen verloren.
Umso glücklicher bin ich jetzt, dass ich sie durch Zufall wieder gefunden habe!!! Und wieder hab ich sie in einem Rutsch weggelesen, obwohl ich ja schon grob wusste, was alles passiert. Wirklich eine spitzen Leistung. Guter Schreibstil, der einen mitten ins Geschehen hineinversetzt und natürlich mit unserem allseits geliebten Hephaistion *sabber*
Eine wirklich wunderschöne Geschichte zum wieder und wieder lesen. Ich bin ja das beste Beispiel dafür
Liebe Grüße
Maline
Le Fantome de Opera (anonymer Benutzer)
19.02.2009 | 12:17 Uhr
zu Kapitel 18
Deine Geschichte gefällt mir gut. Auch wenn sie kein happy End hat.
Was mir nicht so gut gefällt ist
- Das Alexander so ein Arsch ist
- Das Meada und die Kinder sterben
- Das Alexander die hochzeit verbietet
Aber sonst ist deine Geschichte Großartig.
Machweiter so.
LG, Le Fantome
Dryade (anonymer Benutzer)
16.03.2008 | 22:52 Uhr
zu Kapitel 18
Ich habe den „Fehler“ begangen, heute Morgen deine Geschichte anzufangen, sie dann beiseite zu legen und mich dem Lernen zu widmen… hat nicht geklappt, hab zwischendurch immer wieder ein Kapitel lesen müssen. ;)
An dem Gesamtpaket stimmt einfach alles: Der Inhalt, der flüssige Schreibstil, die antike Sprache und besonders die Darstellung der Charaktere.
Du hast sie so beschrieben, dass ich ihre Gefühle und ihr Handeln gut nachvollziehen konnte, selbst das von Alexander!
Meada in das Beziehungsgeflecht einzubringen war/ist eine interessante Idee und 1a umgesetzt. Sehr gut finde ich persönlich, dass Hephaestion sich nicht in sie verliebt hat (auch wenn man es ihm ja eigentlich gönnen könnte), sondern Alexander treu geblieben ist. Anders hätte es seinem Wesen nicht entsprochen, denke ich.
Alles in allem, finde ich die Geschichte sehr schön und bereue es nicht, dass ich sie dem Lernen vorgezogen habe! Danke! :)
24.01.2008 | 12:56 Uhr
zu Kapitel 18
Du schaffst es immer wieder Deine Figuren so dermaßen lebendig zu beschreiben, dass man als Leserin das Gefühl hat sich mitten im Geschehen zu befinden.
Man fühlt und leidet richtig mit.
Die letzten beiden Kapitel waren wieder einmal unglaublich mitreißend und einfühlsam.
Noch erschien mir Alexander so unsympathisch und gleichzeitig so zerissen wie in Deiner Geschichte und wie Du Hephaistion portitierst ist auch einmalig.
Ich liebe Deine Geschichte und hoffe Du schreibst noch lange weiter.
diab67 (anonymer Benutzer)
22.01.2008 | 16:02 Uhr
zu Kapitel 18
Hallo Aelea,
Du hast einen so unglaublich unsympatisch Alexander beschrieben.
Ist dir echt gut gelungen.
Na ja..., so mussten man wohl mit Wasserreserven um gehen, zuerst die Wichtigen und dann die Anderen.

Es war eine toll erzählte Story ich hoff das man von
Dir im "Alexander Fandom" noch mal irgendwas lesen kann.

Bis denn Dia
21.01.2008 | 18:20 Uhr
zu Kapitel 18
okay, das ende hat mich jetzt schon etwas überrascht. aber ich kann alexander immer noch nicht leiden :-P lässt der einfach so seine leute verdursten.
auf jeden fall finde ich die wirkung von alexanders und hephaistions versöhnung bemerkenswert.
also schöne geschichte :-)
viele grüße,
Aleya
14.01.2008 | 18:01 Uhr
zu Kapitel 1
wird Zeit, dass ich mich auch mal melde.

Ich mag deine Story sehr gerne. Die Mischung aus dem Traurigen und Schönen rührt mich immer wieder. Die einzelnen Situation sind sehr gut und anschaulich beschrieben und ich hatte immer wieder das Gefühl mitten im Geschehen zu stehen.
Am besten gefällt mir aber deine Charakterisierung von Hephaestion. Meiner Meinung nach hat das bis jetzt keiner so gut hinbekommen wie du. Es entspricht einfach sehr genau dem, was man im Film sehen und auch fühlen konnte. Von seiner Seite her. Deswegen geht mir deine Geschichte auch so zu Herzen. Sie gibt mir das Gefühl, dass Heph damals wirklich so war. Es gibt mir das Gefühl den Mann persönlich gekannt zu haben.
Umso schlimmer waren für mich dann die Tode seiner beiden Kinder *schnief*...

ich hoffe, du schreibst bald mal wieder weiter. Es würde mich sehr freuen

gglg Gummibärchen
diab67 (anonymer Benutzer)
05.12.2007 | 11:02 Uhr
zu Kapitel 16
Hallo Aelea,
ja was soll ich schreiben....??? Ich und meine Langeweile und Neugier. Ich war heute morgen noch so in Weihnachtsstimmung, hab ein bisschen was lustiges gelesen und dann finde ich diese/deine Geschichte.
Jetzt bin ich tief traurig. Ich mag ja eigentlich Geschichten ohne Happy End, aber ich hab die ganze Zeit doch gehofft das wenigstens Takeres es schaft.
Deine Geschichte ist so unglaublich schrecklich schön geschrieben, Sie hat mich tief getroffen.
Dein Alexander ist so unglaublich unsympatisch und eifersüchtig, sehr gut beschrieben. Na ja...,aber er ist der König.
Ich hoffe du schreibst bald weiter.
Bis denn Dia
h0n3y (anonymer Benutzer)
30.11.2007 | 16:33 Uhr
zu Kapitel 16
Hey,

erstmal Entschuldigung, aber ich war schon länger nicht mehr hier und habe aus diesem Grund auch nicht bemekrt, dass du gepostet hast ^^"

Jetzt aber zum neuen Kapitel: Wie traurig!!! Wie kannst du Hephaistion nur so leiden lassen? *g* Ich meine, er hat jetzt seine zukünftige Frau (auch wenn Alexander ja dagegen war) und schon sein zweites Kind verloren...das Kapitel war total traurig, muss ich sagen ^^ Vorallem ist Alexander verdammt gemein - sogar Sklaven bekommen mehr Wasser als die Gefährtin seines besten Freundes, die seinen Sohn stillen muss.

Würde mich freuen, wenn du bald weiterschreibst

Lg
Nevalkar (anonymer Benutzer)
23.11.2007 | 15:33 Uhr
zur Geschichte
Boha!!! Wie Dramatisch!!!!!!! Und Alexander kann ich jetzt auch nicht mehr leiden *grins* ok er hat kaum eine andere Wahl. Und jetzt ist auch noch der kleine tot*schnüff*

Aber irgend wie finde ich das Kapitel ziemlich abgehackt ... also so von deiner ausführung her.

Aller dings bin ich der Meinung das es so enden musste auch wenn mir ein happy end in der Regel immer besser gefällt...es musste so kommen!!! T.T

Neva
19.11.2007 | 18:14 Uhr
zu Kapitel 16
Würdest du bitti nicht so traurige kapitel schreiben? da muss ich immer anfangen zu heulen :( Das is so fies ich meine hat Hephaistion noch nicht genug gelitten?! -.- Aber das kapi war einfach zu schön ^^ Schreib also bitte ganz schnell weiter XD
glg asuka
cori (anonymer Benutzer)
18.11.2007 | 19:47 Uhr
zu Kapitel 16
hi,
oh, wie schrecklich, oh wie traurig,
wie kannst du nur.
Hephaistion hat doch schon so gelitten.
So ein schrecklich schönes Kapitel.
bye cori
18.11.2007 | 16:27 Uhr
zu Kapitel 16
Ganz genau das hab ich von Anfang der Geschichte an befürchtet.
Verflixt, dass mein Instinkt sich so selten täuscht...
Das Kapitel war wirklich sehr gut geschrieben, sehr einfühlsam und nachvollziehbar.
Bin gspannt darauf wie Du denn Bogen dahingehend spannen wirst das Hephaistion Alexander DAS vergibt und sie zu ihrer alten Vertrautheit zurückfinden werden.
cori (anonymer Benutzer)
07.11.2007 | 22:08 Uhr
zu Kapitel 15
Hi,
erstmal eine super Story.
Die Idee mit Medea und Hephaistion ist echt klasse, gefällt mir echt gut.
Möchte ja nur wissen ob du Hep wieder Leiden lässt. Ja ich weiß abwarten bis du weiter scheibst.
Gehst du bei deiner Story dich nach dem Film?
Ich bin froh das ich die Story von dir gefunden hab bin nähmlch in Moment ziemlich Aleander bzw. Hephaistion süchtig.
Also schnell weiter.
Bye cori
28.10.2007 | 20:10 Uhr
zur Geschichte
okay, allmählich frage ich mich wirklich, worauf du eigentlich hinaus willst. ich mein, wenn du nach dem film gehst, stirbt hephaistion ja eigentlich ohne kinder... also müsste das ja demnächst irgendwann sein. naja, lass ich mich überraschen :-)

Alexander kann ich immer noch nicht leiden, aber das dürfte dich ja weniger überraschen *g* so, ich geh jetzt weiter chemie lernen *bah*

viele Grüße,
Aleya
Nevalkar (anonymer Benutzer)
26.10.2007 | 18:24 Uhr
zur Geschichte
Hjuhu!!!!!!!! Warten lohnt sich!!!!!! Ein neuer Teil! *freu* ^.^ Das war sehr schön mal wieder....boha ich hasse es wenn ich immer nur schreibe das es schön war ich würde viell lieber immer einen richtigen Kommentar schreiben aber beim letzten Kap fällt mir einfach nicht ein. ^.^ Na ja dann eben das nächste mal wieder!

freu mich drauf wies weiter geht!!!!!!

Neva
h0n3y (anonymer Benutzer)
26.10.2007 | 14:44 Uhr
zu Kapitel 15
Hey ^^,

jaaaah ein neuer Teil :-) Ich weiß, ich weiß ich schreib immer dasselbe, aber ich kann nichts dafür, dass ich an deiner Geschichte nichts auszusetzen habe...der neue Teil ist einfach toll :-) Man konnte sich nach deiner Beschreibung genau vorstellen, wie "gebrochen" Alexander jetzt ist und das es ihm schlecht geht, durch die vielen Verluste und vorallem dem Verlust seines Traumes.

Schreib bitte sobald du Zeit hast weiter :-)
26.10.2007 | 13:32 Uhr
zu Kapitel 15
Wie schön, daß Du wieder weiter schreibst, Aelea.
Es ist ein sehr einfühlsames Kapitel geworden, daß wie stets, Lust auf das nächste Kapitel macht.
h0n3y (anonymer Benutzer)
18.10.2007 | 06:46 Uhr
zu Kapitel 14
Klasse Teil :-) Es gibt also wieder Grund für Hephaistion, auf einen Nachfahren zu hoffen...auch wenn er von seinem Glück nichts weiß.
Und ich kann nur hoffen, dass es nicht die letzte Nacht war, die die beiden zusammen verbracht haben ^^

Würde mich freuen, wenn du bald weiterschreibst

lg, h0n3y
17.10.2007 | 19:48 Uhr
zu Kapitel 14
du sitzt in deiner bude und hast zeit zum schreiben?! beneidenswert, seitdem ich hier bin, hab ich nicht mal zeit zum lesen *lach* tut mir daher auch leid, dass ich beim letzten kap nicht zum reviewen gekommen bin, ich war so gut wie gar nicht zu hause und wenn, war ich entweder beschäftigt, am essen oder am schlafen...
naja, jedenfalls fand ich das Kap sehr gut, absolut bewegend. Und ich mochte meada sogar fast *g*
Jedenfalls würde mich ja mal interessieren, was alex zu dem kind sagt... begeistert wird er bestimmt nicht sein.
Aber zum glück wissen wir ja wenigstens, dass hephaistion die schlacht überleben wird *g* sonst würde ich mir jetzt sorgen machen *g*
also wieder ein sehr schönes Kap, freu mich aufs nächste, ich versuch auch zeit zum reviewen zu finden :-)

viele Grüße,
Aleya
Peitho (anonymer Benutzer)
12.10.2007 | 02:14 Uhr
zur Geschichte
Sehr gelungene und einfühlsame Fortsetzung Deiner Geschichte.
Besonders angenehm fällt mir Deine Sensibiltät auf mit der Du zum Beispiel Hephaistion sein ungeborenes Kind beerdigen läßt, nachdem er ihm zuvor einen Namen gab.
Hatte schwer mit den Tränen zu kämpfen.
Bin gespannt ie es weitergeht.
h0n3y (anonymer Benutzer)
11.10.2007 | 15:05 Uhr
zu Kapitel 13
Also in diesem Kapitel war Alexander mir absolut...unsymphatisch. Ich meine, ich verstehe schon, dass er Erben will und vorallem braucht, aber trotzdem ist es einfach bescheuert von ihm, Heph und anschließend Meada soetwas zu fragen!
So...jetzt hab ich mich über Alexander aufgeregt *g* Jetzt gehts mir besser.
Wie immer, ein toller neuer Teil :-) Schreib bitte schnell weiter ^^
Nevalkar (anonymer Benutzer)
10.10.2007 | 15:37 Uhr
zur Geschichte
Das war je zum *heulen* aber was ich noch schlimmer finde als einen toten Säugling war wie du geschildert hast das Heph. keine nachfahren hat (was ja logisch ist wenn er nur mir Alex zu tun hat)

Und Alex war eigersüchtig *grins*. Schön zusehen das Heph im doch noch was bedeutet. Und das Heiratsverbot (war klar) war natürlich eine sehr gute Lösung.

freue mich darauf wies weiter geht

Nevalkar