Autor: Timebird
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 1:
26.11.2016 | 17:15 Uhr
zu Kapitel 1
Vielen Dank für so eine schöne Geschichte. Ich habe sie mit Spaß gelesen. Und ja Leroux-Erik ist der beste/
Entschuldigung für die Fehler, die ich vielleicht gemacht habe. Leider bin ich keiner Deutscher)

Antwort von Timebird am 27.11.2016 | 16:39:56 Uhr
Hallo AnnaKatarin,

vielen Dank für Deine Rückmeldung, ich freue mich sehr, dass Dir die Geschichte gefallen hat.

Und Dein Deutsch ist gut und verständlich, keine Sorgen :-).

LG,
Sonja
25.09.2006 | 11:28 Uhr
zu Kapitel 1
Ach du liebe Zeit, kann man nach einem solchen Review wie dem von grashuepferle eigentlich noch irgendwas sagen?!
Man kann nicht!
Es ist alles gesagt und irgendein Kommentar meiner Wenigkeit wäre nur eine Wiederholung in eigenen Worten.
Also schließe ich mich einfach in allen Punkten an! *zieht den Hut*
lg Mesalina
grashuepferle (anonymer Benutzer)
24.09.2006 | 22:24 Uhr
zu Kapitel 1
Die Story ist einfach super.

Timebirds Schreibstil trifft fast immer genau meinen Geschmack und so auch hier. Tiefgründig, voller Bilder und auch die stilistischen Mittel fügen sich perfekt in den Rahmen der Geschichte ein.
Wundervolle Vergleiche und Beschreibungen steigern die Spannung der Geschichte und regen einen zum Weiterlesen an. Man mag gar nicht aufhören sich in die Welt von Christine und Erik hineinzuträumen und das gelingt einem natürlich auch wunderbar bei der Lektüre.

Auch wenn Christine oft als unerfahren bzw. naiv beschrieben wird, scheint sie doch letztlich immer die richtigen Entscheidungen zu treffen, welche vollkommen nachzuvollziehen sind.
Man fühlt mit den beiden und das erotische Knistern kann nur der unterdrücken, der sonst so etwas auch nicht empfinden kann.

Wunderschön das Erlebnis der Beiden sozusagen "miterleben" zu dürfen. Man bangt mit ihnen und fühlt sich als Beobachter, der neben den beiden steht und nicht als jemand, der nur ihre Geschichte liest.
Man sehnt sich ja fast schon so etwas schönes selbst erleben zu dürfen oder wenigstens bald seinen eigenen Freund wieder sehen zu dürfen um mit ihm nur etwas annähernd schönes zu erleben. *g*

Der Druck den Christine zunächst empfindet verschwindet mit der Zeit wie von selbst und man wünscht sich, dass die beiden für immer miteinander sein können. Den eingesperrten Raoul verdrängt man und wünscht sich, er möge einfach von der Bildfläche verschwinden, damit Christine und Erik glücklich sein können.

Sätze wie: "Sie, die nur ein unschuldiges Kind ist und von der Liebe etwa soviel weiß wie ein Fisch vom Fliegen. " passen super zu der Geschichte und geben den Charakteren erst ihren Schliff. Überhaupt nicht schlimm finde ich die Abweichung des Charakters von Christine zum Original. Es fügt sich ganz einfach in die Story ein.


Genial auch das alternative Ende, wenn es auch sehr traurig ist. Man fühlt mit Christine und wünscht ihr, dass Erik zurückkehrt.

Fazit: Einfach gelungen!
Also Timebird, gib uns mehr von deinen wunderbaren und erotisch knisternden Geschichten!

lg grashuepferle