Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 1:
12.10.2007 | 20:42 Uhr
Genauso wundervoll gefühlvoll aber auch kritisch wie das für deine Mama. Ich finde die Kritik in dem Gedicht nicht schlimm, im Gegenteil, sie ist sehr verständlich, ich glaube wenn dein Vater das lesen würde würde er dich ein Stück weiter verstehen.
Du hast schöne Ausdrücke für deine Gefühle gewählt und dann auch noch in Englisch, was eigentlich zeigt, dass dir dein Vater da schon fremd war, genau wie eigentlich die Sprache in der du es geschrieben hast.
Ganz toll!

HDL
Das Franzi

Antwort von Destinys-Angel am 04.02.2012 | 17:05 Uhr
Als ich den Mut besaß, ihm dieses Gedicht zu geben, war er gekränkt. Er hat Ewigkeiten nichts mehr von sich hören lassen - so wie sonst immer.
Verständnis von ihm erwarte ich nicht. Mit diesem Menschen will ich nichts mehr zu tun haben.
LG, Angel.
20.04.2006 | 12:27 Uhr
*schnäuz* ich kann mich -leider- so verdammt gut hinein versetzen..
du hast ne tolle art sowas zu schreiben!!! respekt!

Antwort von Destinys-Angel am 04.02.2012 | 17:03 Uhr
Vielen Dank für dein Kompliment!
Wie ich es hier heraushöre, haben viele junge Menschen Probleme mit ihren Vätern...
LG, Angel.
04.04.2006 | 20:59 Uhr
Hey,
Dein Gedicht gefällt mir sehr.
Die Beziehung zu meinem Vater ist zwar noch intakt, aber manchmal glaube ich, es wäre besser, ich hätte kein Verhältnis mehr zu ihm...

Kanntest du deinen Vater?
Oder hat er deine Familie verlassen?

Würd mich freuen, von dir zu hören ^^

Biss dann

Antwort von Destinys-Angel am 04.02.2012 | 17:01 Uhr
Meine Eltern haben sich scheiden lassen, als ich 11 Jahre alt war. Bis dahin gab es oft nur Streit. Außerdem wurde von beiden meine Schwester bevorzugt behandelt.
In den letzten Jahren drängten sich auch andere Erinnerungen an meinen Vater an die Oberfläche, die ich therapeutisch bearbeiten lassen musste. Das sagt ja wohl alles, oder?
LG, Angel.