Autor: Rodo
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
22.10.2015 | 10:13 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,
bei mir war es mein Mathe und Erkundelehrer den ich sehr gerne um die Ecke gebracht hätte.
Aber die Rente rettete die beiden Herren davor vorher ins Gras zu beißen, grins.
Katzenlady61
13.08.2015 | 12:44 Uhr
zu Kapitel 1
Hey:)


Habe deine kleine Geschichte durch Zufall entdeckt. War in den Foren unterwegs... und da mir gerade langweilig war, habe ich die Namen verschiedener Autoren durchgeforstet und dabei "dich" entdeckt. Bereut habe ich es übrigens ebenfalls nicht.

Dein Schreibsstil gefällt mir:) Auch die Handlung. Irgendwie hat mich deine Fanfiktion inspiriert.... nicht, jemanden zu töten, keine Sorge. Aber ich muss jetzt viel nachdenken. Gerade über meine Lehrer von damals. Das Problem ist mir bereits bekannt. Als ich noch auf dem Gymnasium war, durfte ich mich leider Gottes mit genau der selben Art von Lehrerin durchschlagen. Zu der Zeit in Englisch. Wer im Unterricht nicht mitgekommen ist, der wurde in eine Lernwerkstatt verdonnert. Ganz einfach. Wer es dann immer noch nicht verstanden hatte... das kann man sich denken. Diese Leherin hat mich übrigens ebenfalls immer wieder angegrinst und gesagt, dass es schlecht um meine Note steht, selbstverständlich in einer anderen "Sprache". Aber ich kenne keine normalen Menschen, die gleichzeitig lächeln und einem eine schlechte Nachricht überbringen können. Das nennt man eigentlich auch Gehässigkeit... Leider wurde sie nicht von irgendjemandem "beseitigt" und ich bin auf eine Gemeinschaftsschule gekommen, das war das Ende vom Lied. Um die Anmeldung der Schule hatte sie sich anschließend zusammen mit einer weiteren Schülerin nicht gekümmert. Ich stand nach den Sommerferien wie bestellt und nicht abgeholt im Büro der neuen Schule und sie wussten nicht, wer ich bin. Ich konnte mich gut in den Hauptprotagonisten hineinversetzen. War erfrischend, mal so etwas zu lesen. Ich danke dir für den Oneshot(^-^)

LG CatXhunter


PS: Ich wollte dich eitentlich nicht mit meinen damaligen Problemen nerven, jedoch fand ich die Situation recht angemessen, ich hoffe, dass stört dich nicht.
30.06.2013 | 10:02 Uhr
zu Kapitel 1
Jetzt bin ich aber schon gespannt auf die Fortsetzung!!! ;D
Ciao
Christina
04.04.2012 | 20:08 Uhr
zu Kapitel 1
Mein erster Gedanke: NEEEIN... nicht die Abiklausur.... auch nicht die VOR-Abiklausur... Mann, ich hab Ferien... *heul*

>Ich begann mal wieder meine Entscheidung, Biologie als Leistungskurs zu wählen, zu bereuen<
MACH MIR DOCH KEINE ANGST!!!!

> Der Vergleich mit einem Clown ist hier sehr passend.<
Kopfkino *grins*

>"Langsam ist das echt nicht mehr lustig."
"War es das je?"<
Das kommt mir jetzt schrecklich bekannt vor... ich sehe mein Leben an mir vorbeirauschen. Deine Geschichte ist aus dem Alltag gegriffen - perfekt. Wenn man davon absieht das du mir eine wahnsinnsangst machst. Vielleicht solltest du eine Warnung vor deine Story schreiben:

Nicht für Kinder und Jugendliche geeignet, die Bio in ihr Abi gewählt und leichte Panikattacken haben , wenn es um ihre Zukunft geht :P

>Mein bester Freund hatte meine Lehrerin umgebracht<
Oha... Ähm... gut. Lasst uns die Lehrer umbringen.
^^
Glaub nur, dass sie wie eine Armee immerzu nachrücken....
Schöner One-Shot.
Lg, Jen
16.03.2011 | 19:03 Uhr
zu Kapitel 1
mir fehlen die Worte....der One- Shot ist dir sehr gut gelungen, du hast einen wahnsinnig guten Schreibstil! Die meisten SChüler sind meist in einer schrecklichen Situation mit den Lehrern, wie in den Falle mit den unfairen Benotungen. Dennoch bin ich über die Tat äußerst schockiert, aber anderer seits kann ich das Verhalten gut verstehen. Ich selbst mache meinen Abitur und ich weiß wie hart es ist und dann auch noch solche Lehrer zu bekommen, manchmal gerät man außer Kontrolle, außer Verstand.

Da Lehrer Kündigungsschutz haben, hätte es nicht eben schnell mit einer Entlassung kommen können, da muss die Lehrerin schon viel schrecklichere Dinge begangen habnen. als unfaire Noten zu verteilen

Ich finde es toll, dass der Junge zu seinen Freund steht und stest treu, das nennt man eine wahnsinnig gute Freundschaft, die es sehr selten gibt, aber in solch einer Situation fühlt man sich zwiegespalten zwischen still sein und aussagen. Aber solange es keine Spuren von dem Mörder gibt, ist in den Fall alles gut, allerdings schwirren einen immer diesen Gedanken in den Kopf.

Alles in einem hat mir der One-Shot sehr gut gefallen, mal was ausgewöhnliches, was sich auch in den Alltagsleben abspielen kann.

lg

ice-cream
Lux Aeterna (anonymer Benutzer)
26.07.2009 | 18:25 Uhr
zu Kapitel 1
Au, au, au....

ich konnte diie geschichte sehr gut nachempfinden (ich denke, dass kann jeder, der einmal zur Schule gegangen ist) Aber das Ende hat mich doch überrascht, wenn nicht gar schockiert.
Wieso hat der Prota nichts getan, ihn vielleicht aufgehalten? Oder der Polizei etwas gesagt? ich weiß, seine Freunde verpfeift man nicht, aber bei so etwas,... ich wühle mich dann mal weiter durch deine Werke^^
LG,
Saphira

Antwort von Rodo am 28.07.2009 | 03:28:57 Uhr
Danke für deinen Kommentar!

Ich habe mir durchaus etwas beim Verhalten des Protagonisten gedacht. Da das hier aber ein Oneshot ist, habe ich es nicht so wirklich ausführen können und wollen. Wenn du mehr über die beiden lesen willst, kannst du dir "Eine andere Geschichte" durchlesen. Da wird dann auch etwas mehr auf die ... charakterlichen Besonderheiten von Alex eingegangen.

Rodo
19.02.2009 | 20:20 Uhr
zu Kapitel 1
Hmm, interessantes Thema. Ich kann mir so eine Lehrerin wirklich, wirklich gut vorstellen. So etwas kennt sicher jeder Schüler. (Sogar die Sache mit dem Direktor, der sich nicht durchsetzen oder gegen den Lehrer wenden will.) Das Ende kam für mich sehr unerwartet, ich hätte mit einer ganz anderen Lösung des Problems gerechnet.... aber du hast es gut beschrieben. Vielleicht sind die Gefühle des Protagonisten ein bisschen zu kurz gekommen. Ich glaube, dass einem da viel mehr durch den Kopf wirbelt, wenn man gerade einen Mord beobachtet hat.
Ich hab mich nur gefragt, ob du dir die Story noch mal genauer durchgelesen hast...? Mir kam nämlich vor, dass ein paar vermeidbare Fehler vorgekommen sind, etwa Stilschwächen wie Wortwiederholungen. ^^
25.12.2006 | 14:28 Uhr
zu Kapitel 1
Wirklich gut geschrieben, du hast einen tollen Schreibstil. Das Ende ist dann aber doch ziemlich schockierend.
Aber ich glaube die meisten hatten so einen Lehrer und die meisten haben da schonmal Mordgedanken entwickelt. Aber nur wenige können so schön darüber schreiben wie du. ;-)
Todesfee (anonymer Benutzer)
12.09.2006 | 19:33 Uhr
zu Kapitel 1
Boah klasse mir gehts genauso bei unsrem biolehrer (stast!)

Der laber so schwu und denmk wir können alles mögliche z.b. stoff aus der 10 und so

nieder mit den lehrern und der schule *drop*

lg Todesfee
sevil (anonymer Benutzer)
05.02.2005 | 02:48 Uhr
zu Kapitel 1
Die Phantasie ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können

frei nach Jean Paul
21.09.2004 | 16:49 Uhr
zu Kapitel 1
tja, wie du hiermit nur zu deutlich siehst, habe ich die geschichte doch gelesen. und ehrlich? sie gefällt mir! passt auch zu der anderen geschichte, dem nachfolgetext... *smile*

gott, wie sehr freue ich mich schon auf neue kapitel in der geschichte!!

und diese hier ist klasse. sie ist keine wirkliche happy-end geschichte, hat einen hauch traurigkeit und so viele gefühle in sich, dass die luft fast knistert, wenn man es liest!!

bis dann, viele grüße,
deine chiisu
20.09.2004 | 20:48 Uhr
zur Geschichte
kann es sein, dass du SEHR sauer auf sie warst???

aber ich kenne das... ging mir in meiner Schulzeit auch manchmal so, nur mit anderen Fachlehrern... man sittz dort und traut seinen Ohren kaum, bei dem Sch.... den sie labern, aber man weiß, dass es nichts bringt etwas zu sagen, denn sie halten sich für unfehlbar...

egal.. ansonsten: die Geschichte ist gut geschrieben, und sehr nachvollziehbar, wenn man von dem Ende absieht ;). Hat mir Spass gemacht zu lesen

*greetings*
Fiz