Caroline und Klaus - Beginn einer großen Liebe

erstellt: 10.09.2012
letztes Update: 04.12.2012
Geschichte, Romanze, Übernatürlich / P16
(fertiggestellt)
Stunden später, so kam es Caroline jedenfalls vor, wagte sie sich endlich zu bewegen. Sie stand auf und ging zu einem Fenster. Es hatte angefangen zu regnen und es gab ein Gewitter.
Wo war er nur?
Sie ging sie Tür, öffnete sie langsam und schritt auf die Terasse. Es war kalt und der Regen fiel auf sie herab. In wenigen Sekunden war sie plitschnass. Sie schaute in den Wald hinein
aber da war nichts. Kein Geräusch, gar nichts. Was war mit ihm geschehen? Ging es ihm gut? Wenn ihm nur was passiert... Wegen mir..., dachte sie. Es donnerte und sie hörte hinter sich ein Geräusch.
Sie drehte sich um und schrie. Vor ihr stand eine Gestalt, ganz nass und dreckig. "Caroline, Caroline beruhige dich. Ich bin es." Klaus packte sie an den SChhultern und hielt sie fest.
Jetzt erkannte Caroline dass er es war. Tränen standen in ihren Augen. "Wo warst du so lange? Ich habe mir sorgen um dich gemacht," schrie sie ihn an. Als sie ihn
gerade schubsen wollte merkte sie dass er verletzt war. "Oh mein Gott du blutest. Lass uns rein gehen." sie nahm ihn bei der Hand und sie gingen in das Haus. Im Haus war
es mittlerweile warm geworden. Caroline zog Klaus T-Shirt hoch und wollte sich seine Wunde anschauen. Was sie da sah nahm ihr den Atem. "Deine Wunde,... sie.... heilt..."
"Mir geht es gut Caroline." Klaus hob ihr Kinn mit seiner Hand an und sah ihr in die Augen. Tränen liefen ihr über die Wangen.
"Ich hatte solche Angst um dich." Klaus musste lächeln. Sie sah so wunderschön aus. Auch wenn sie weinte. Sie weinte... Wegen ihm... Sie hatte sich Sorgen um ihn gemacht.
Er konnte es kaum glauben. Vorsichtig nahm er ihr Gesicht in beide Hände. "Ich werde niemals zulassen dass dir etwas passiert Caroline. Ich weiß nicht was gerade mit mir passiert,
was das für Gefühle in mir sind. Aber eins weiß ich, dass ich dich immer beschützen werde." Caroline traute ihren Ohren nicht. Konnte es wirklich sein?
Er, der gefährlichste aller Vampire interessierte sich für SIE? Das konnte nicht sein. Oder etwa doch? Vorsichtig strich er mit seinem Daumen eine Träne von ihrer Wange.
Und da war es wieder. Dieses Verlangen. Dieses Verlangen hatte er immer wenn er sie sah. Aber es war nicht wie sonst. Es war anders. Er hatte nicht das Verlangen sie zu beissen,
er wollte sie einfach nur in seinen Armen halten. Langsam beugte er sich nach vorne bis ihre Lippen sich beinahe berührten. "Bitte. Tu das nicht...", flüsterte Caroline ihm zu.
"Ich kann aber nicht anders", flüsterte auch er und legte seine Lippen ganz vorsichtig auf ihre. Dann löste er sich langsam von ihr und schaute ihr in die Augen.
Caroline wusste dass es falsch war, sie wusste dass sie eigentlich vergeben war aber sie konnte nicht anders. Sie zog ihn an sich heran und küsste ihn.
Er erwiderte diesen Kuss. Aber diesesmal war es anders. Wild und leidenschaftlich. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals, er umfasste ihre Taillie und zog sie fest an sich.
Der Kuss wurde immer leidenschaftlicher. Er hob sie doch und sie schlang ihre Beine um seine Taillie. Er druckte sie gegen die Wand und küsste vorsichtig ihren Hals.
Caroline schloss die Augen und vergrub ihre Hand in seinem Haar. Mit der anderen Hand fasste sie unter sein T-Shirt und zog es ihm über den Kopf. Er schmiss es in eine Ecke
und küsste sie wieder. Carolines Hand ging weiter nach unten zu seinem Gürtel. Vorsichtig versuchte sie ihn zu öffnen doch Klaus hielt auf einmal inne. Langsam nahm er ihre Hand
von seinem Gürtel und setzte sie wieder auf dem Boden ab. "Was ist los? Was hast du?" fragte sie ganz verwirrt. "Ich kann das nicht Caroline. Ich will die Situation nicht ausnutzen.
Du bedeutest mir zu viel als dass ich hier in einer alten Waldhütte schnellen Sex mit dir habe. Ich weiß dass du es spätestens morgen bereuen wirst. Ich will dass du mich auch willst.
Von ganzem Herzen. So sehr wie ich dich will. Ich bringe dich jetzt lieber nach Hause." Er hob sein T-Shirt vom Boden auf und zog es sich an. Caroline wusste nicht was sie
sagen sollte. Tyler war nie so gewesen. Er konnte es gar nicht abwarten mit ihr ins Bett zu hüpfen. Sogar Matt konnte es nicht abwarten und von Damon wollte sie erst
gar nicht anfangen. Klaus war so... anders. Er war ein Gentleman und er behandelte sie gut. Wär er böse und hätte es nicht ernst mit ihr gemeint würde er sie nicht abweisen.
Sie hätten jetzt Sex gehabt. Sie wollte es auch in diesem Augenblick aber er hatte recht. Morgen hätte sie es bereut.

Auf dem Weg nach Hause sagte keiner von beiden etwas. Als Klaus vor Carolines Haus hielt drehte sie sich zu ihm um. "Danke. Für alles." Sie beugte sich vor und gab ihm einen Kuss
auf die Wange. Dann stieg sie aus und verschwand in ihrem Haus. Klaus blieb noch einige Minuten in seinem Auto sitzen und dachte nach. Was war das für ein Gefühl?
Ist das etwa...? Liebe? Fühlt sich so Liebe an?