Turmalinschwarz  - Liebe geht durch alle Zeiten (Fortsetzung Smaragdgrün)

GeschichteRomanze, Fantasy / P6
16.10.2011
17.06.2013
32
94688
 
36
 
 
Prolog
14. Januar 1919

Hey, das ist meine erste ff und ich hoffe sie gefällt euch!

Es klingelte an der Tür. „Das müssen sie sein“, quiekte Lucy aufgeregt auf.
„Ganz ruhig Prinzessin. Sie wird sich schon freuen“, beruhigte Paul Lucy und legte ihr einen Arm um die Taille. „Mr Bernhard, Mrs Bernhard, der Besuch ist soeben eingetroffen“ sagte Luisa, das Hausmädchen. Hinter ihr kam ein schwarzhaariges Mädchen in den Salon, zusammen mit einem Jungen, der ihre Hand hielt. Das Mädchen schaute sich einmal kurz im Salon um, dann holte sie tief Luft und flüsterte dem Jungen etwas ins Ohr. Der Junge drückte ihre Hand, dann gab er ihr einen Kuss auf die Wange.
„Hallo wir sind auch noch da! Ihr könnt später noch rumknutschen!“, sagte Paul genervt, doch dann musste er sich ein grinsen verkneifen, denn die beiden erinnerten ihn an sich und Lucy, wenn sie zusammen waren. „Paul!“, fuhr Lucy ihn an. „Entschuldigt ihn. Sein Beschützerinstinkt“ sagte sie grinsend. Paul verdrehte die Augen, ging dann aber auf die beiden zu und umarmte das Mädchen. „Hallo Gwendolyn“ sagte er. Er schob sie von sich weg, aber nur, um sie zu betrachten. „Du wirst immer hübscher:“
Sie grinste und erwiderte dann scherzhaft : „Und du immer älter!“ Lucy, der Junge und Gwendolyn mussten lachen, doch Paul spielte beleidigt. „Das muss gerade die richtige sagen! Hast du da etwa ein graues Haar?!“ gab Paul zurück. Gwendolyn schien das ernst zu nehmen, doch da meldete sich der Jung zum ersten mal zu Wort. „Du siehst perfekt aus.“, sagte er an Gwendolyn gewandt.
Paul schien erst jetzt wieder einzufallen dass der Junge auch noch da war.
„Aha. Der kleine mistkerl ist also auch da.“
„Paul!“, fuhr ihn Lucy wieder an. „Er heißt – und ich weiß nicht wie oft ich dir das jetzt schon gesagt habe – GIDEON! Er ist sogar mit die verwandt! Und er hat dir ...“ „..das Leben gerettet. Jaja, ist ja schon gut. Hallo GIDEON.“, sagte Paul.
„Wollt ihr nicht endlich mal euer Kriegsbeil begraben?! Langsam nervt es echt!“, beschwerte sich Gwendolyn und Lucy nickte zustimmend. „Gideon hat die Seite gewechselt, außerdem hat er mir das Leben gerettet und er hat den Grafen besiegt.“ Nach diesen Worten schob Gwendolyn gideon zu Paul und forderte sie auf, sich die Hand zu geben und sich zu entschuldigen. Paul blickte gideon erst hasserfüllt iin die Augen, doch dann riss sich Paul zusammen und sagte: „Na gut. Meinetwegen. Aber nur unter einer Bedingung.“ Lucy und Gwendolyn stöhnten auf und Gideon sah Paul fragend an. „ Die wäre?“, fragte er. „Du musst mir versprechen, dass du immer, egal wann, egal wo, auf meine“, bei diesen Worten musste er schlucken, „ Tochter aufpasst!“ Gideons Antwort kam wie aus der Pistole geschossen. „Ich verspreche ihr, dass ich in ihrem unsterblichen leben immer an ihrer Seite sein werde.“ Er lächelte Gwendolyn an, dann hielt er Paul seine Hand hin. Paul schlug ein, klopfte Gideon auf die Schulter, dann sagte er noch: „Das hoffe ich für dich.“ Paul hielt inne und mahnte ihn noch leise, sodass nur Gideon ihn hören konnte. „Und ich will nicht mit 30 hören, dass ich Opa werde, verstanden?!“ „So früh hatte ich auch nicht vor, Vater zu werden“, murmelte Gideon etwas verlegen. Laut sagte Paul zu Lucy: „Reicht das als Entschuldigung?!“ „War schon mal ein Anfang“, sagte Lucy und küsste Paul zur Belohnung kurz auf den Mund. Sie drehte sich um und ging zu Gwendolyn und umarmte sie. „Wollen wir uns nicht setzen?“, fragte Paul und zeigte mit seiner Hand auf einen runden Tisch, um den vier Stühle standen. Sei setzten sich. Auf dem Tisch standen vier Teller und Tassen, auf einem etwas größeren Teller lagen Sandwiches und es gab eine Kanne Tee. Gwendolyn nahm sich als Erste wahllos ein Sandwich von dem Teller und biss hinein. Nachdem sie kurz gekaut hatte, verzog sie das Gesicht. „Wasch isch dasch für ein Schantwisch?“, fragte sie mit vollem Mund. „Sieht aus wie Pastrami“, beantwortete paul ihre Frage und Gwendolyn verzog noch mehr das Gesicht und alle mussten lachen.
Es wurde ein fröhlicher Nachmittag. Gwendolyn erzählte von Nick und Caroline und ihrer restlichen Familie und äffte ihre Tante Glenda und Charlotte nach. Paul und Gideon unterhielten sich über die Wächter und die Loge. „Ihr wolltet uns doch etwas erzählen?“, fragte Gideon Lucy und Paul. Lucy und Paul schauten sich kurz an dann sagte Lucy : „Also...naja..also ..ich bin...“
„Schwanger!!“, wurde sie von einem strahlendem Paul unterbrochen. „Gwendolyn, du bekommst ein Geschwisterchen!“ Gwendolyn starrte ihn an.
Als sie wieder fähig war zu sprechen, stammelte sie: „Ein...ein...Geschwisterchen?!“ Plötzlich sprang sie vom Stuhl, der nach hinten umkippte, und umarmte erst Lucy, dann Paul. „Aber das ist ja toll!“, rief sie begeistert. Paul lehnte sich zu Lucy hinüber. „Ich habe dir doch gesagt, sie wird sich freuen, Prinzessin“, flüsterte er ihr ins Ohr. Als er wieder zu Gwendolyn schaute, sah er, dass sie verlegen den Stuhl wieder hinstellte. Paul musste grinsen, dann beugte er sich noch einmal zu Lucy und flüsterte: „Sie ist genauso, wie du!“.

das ist der prplog, ich hoffe, er gefällt euch^^
bitte schreibt rezis (heißt das hier so? auf myfanfiction.de jedenfalls :D)
ich stelle dann auch bald das erste kapitel rein..
lg<3 heuhaufenmaedchen